Wollt ihr den totalen Krieg? – Ja!

Die Bezeichnung Totaler Krieg wird heute zumeist mit der am 18. Februar 1943 von Reichsminister Joseph Goebbels während einer NSDAP-Veranstaltung im Berliner Sportpalast gehaltenen Rede in Verbindung gebracht, die unter dem Namen „Sportpalastrede“ in die Geschichte einging.

Datei:Alle Kraft gespannt.jpg

Plakat mit Goebbels-Aufruf zum kurzen Krieg

……….

Geschichte

Bereits im Jahre 1935 hatte Erich Ludendorff eine Broschüre mit dem Titel „Der totale Krieg“ herausgegeben. Der Begriff selbst kann als Abwandlung dessen verstanden werden, was Carl von Clausewitz 1832 als „absoluten Krieg“ bezeichnet hatte. Ludendorff schrieb in seinem 1935 erschienenen Buch „Der totale Krieg“, dass damit die absolute Mobilisierung eines gesamten Volkes zur Gefahrenabwehr gemeint ist. Voraussetzung dafür sei jedoch die seelische Geschlossenheit eines Volkes. Der totale Krieg ist nicht nur Angelegenheit einer Streitmacht, sondern durchzieht alle Bereiche eines gesamten Volkes.

……….

Ursache der Sportpalastrede

Als Reaktion auf den gegen Deutschland entfesselten Zweiten Weltkrieg rief Goebbels anlässlich seiner sogenannten Sportpalastrede im Berliner Sportpalast einen kurzen, aber harten Verteidigungskrieg aus, um das deutsche Volk und seine staatliche Souveränität vor dem Untergang zu bewahren. Die Rede steht in direktem Zusammenhang mit der im Januar 1943 auf der Konferenz von Casablanca formulierten Forderung der Alliierten nach bedingungsloser Kapitulation. Somit wurde seitens der Feinde des Deutschen Reiches verdeutlicht, dass es keine politische Lösung zur Beendigung des Krieges geben würde. Die Frage nach dem totalen (kurzen und harten) Krieg war eine von insgesamt zehn Fragen, die er während seiner Rede an das deutsche Volk richtete. In diesem Zusammenhang existierte auch ein entsprechendes Transparent mit der Aufschrift Totaler Krieg = Kürzester Krieg, wonach es um die Mobilisierung der letzten Reserven in jenem existenzbedrohenden Kampf des deutschen Volkes ging.

„Die Engländer behaupten, das deutsche Volk wehrt sich gegen die totalen Kriegsmaßnahmen der Regierung. Es will nicht den totalen Krieg, sondern die Kapitulation. Ich frage euch:“

Wollt ihr den totalen Krieg? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt noch vorstellen können?

Datei:Bundesarchiv Bild 183-J05235, Berlin, Großkundgebung im Sportpalast.jpg

Der Berliner Sportpalast während der Rede von Joseph Goebbels:
Totaler Krieg=Kürzester Krieg

……….

Folgen

Die Folgen des totalen Krieges waren für das deutsche Volk eine 60-Stunden-Woche, die völlige Streichung von Urlaub, die Schließung von Theatern und Berufsschulen und die fast vollständige Stillegung des Büchermarktes. Auch die KDF-Truppenbetreuung wurde eingestellt. Alle freigewordenen Kräfte wurden in der Rüstungsindustrie eingesetzt oder zur Niederringung des Gegners zusätzlich an die Front geworfen.

Auslegung durch das BRD-Verbrecher-Regime

In der BRD ist der Terminus Totaler Krieg zu einer negativen Propagandaparole degeneriert worden. Aus diesem völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Ausspruch wird die politisch korrekte, jedoch falsche Behauptung abgeleitet, es habe sich um einen Aufruf zu einem, von Deutschland angezettelten, „totalen Vernichtungskrieg“ gegen die „zivilisierte Welt“ gehandelt.

.
Quelle: Metapedia

3 Gedanken zu “Wollt ihr den totalen Krieg? – Ja!

  1. Die Amerikaner haben sich namentlich auf einen »Totalenkrieg« bereits Mitte 1941—also vor offiziellem Kriegseintritt—vorbereitet. Institutioneller Werdegang: War Resources Board (August-November 1939); National Defense Advisory Board (1940); Office for Emergency Management (25. Mai 1940); Office for Production Management (November 1940); Supply, Priorities and Allocation Board (28. August 1941-Januar 1942); Office of Production Management (Januar 1941-Januar 1942); War Production Board (January 1942).

    Bibliographie

    Carr, Albert H.Z. America’s Last Chance. Neuyork: Thomas Y. Crowell Co., 1940.
    Catton, Bruce. The War Lords of Washington. Neuyork: Harcourt, Brace, & Co., 1948.
    Falls, Cyril. The Nature of Modern Warfare. Major George Fielding Eliot, Einl. Neuyork: Oxford University Press, 1941.
    http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=mdp.39015064562070;view=1up;seq=7
    Fuller, J.F.C. Towards Armageddon: The Defense Problem and Its Solution. London, Lovat Dickson, 1937.
    Herman, Arthur. Freedom’s Forge: How American Business Produced Victory in World War II. Neuyork: Random House, 2012.
    Inter-Parliamentary Union. What Would Be the Character of a New War? Neuyork: Harrison Smith and Robert Haas, 1933.
    Kirk, Grayson, Richard Poate Stebbins, Hrsg. War and National Policy: A Syllabus. Lindsay Rogers, Carleton J.H. Hayes, Edward Mead Earle, Vorw. Neuyork: Farrar & Rinehart, 1942. (Kapitel IV: )
    http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=mdp.39015074764799;view=1up;seq=1
    Liddell Hart. Dynamic Defense. London: Faber and Faber Ltd., 1940.
    Limpus, Lowell M. Twentieth Century Warfare: How Modern Battles are Won and Lost. Neuyork: E.P. Dutton & Co., 1940.
    Pratt, Fletcher. America and Total War. Neuyork: Smith & Durrell, 1941.
    Sargeaunt, H.A., Geoffrey West [Pseud.]. Grand Strategy. Neuyork: Thomas Y. Crowell Co., 1941.
    Speier, Hans, Alfred Kähler, Bearb. War in Our Time. Alvin Johnson, Forw. Neuyork: W.W. Norton & Co., 1939.
    Werner, Max. Battle for the World: The Strategy and Diplomacy of the Second World War. Neuyork : Modern Age Books, 1941.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s