Dresden, 13. Februar 1945

Click to visit the original post

.

Die Mütter von Dresden

Als sie in Nürnberg saßen, die Großen, zu Gericht
fragten in Dresden die Mütter: Ruft man uns nicht?
Aus den Kellern wollen wir kriechen und starren in Euer Gesicht,
Wir Rest der Mütter von Dresden, die anderen leben ja nicht.

Sie wurden erlegt und die Toten reden ja nicht.
Aber wir, die in Kellern noch schleichen, ruft man uns nicht?
Unmenschliches zu ahnden, so sagt Ihr, sei Eure Pflicht.
Da sind wir! Bessere Zeugen findet Ihr nicht.

Sie schweben hoch die Geschwader und lösten die Bomben dicht
Drei Tage lang ungefährdet und kamen Schicht um Schicht.

Kinder mit Spielzeug in den Händen, Ihr saht sie ja nicht!
Zerstückelt wie auf der Fleischbank und immer noch Bomben dicht.
Das berstende Höllenfeuer, Euch brannte es nicht.

Wir starren in unserer Kinder verkohltes Angesicht.
Habt Ihr gewiegt in den Armen den kleinen Leib?
Ihr nicht!
In unseren Fingern zerfiel er, den wir geboren ins Licht
Stück nach Stück von den Knochen, seht, wie er bricht!

Die Zähne nur blinkten noch weiß.
Ach, so grausam schlachtet man Kälber nicht.
Zu Nürnberg, Ihr Großen, nun sitzt Ihr zu Gericht.
Ruft Ihr die Mütter von Dresden nicht?

(Heinrich Zillich)
.

Ja, der Dichter Heinrich Zillich hat wohl den Zweck von Nürnberg nicht richtig erfasst; in Nürnberg sind, wie zuvor schon in Versailles, die Sieger zusammengekommen, um die Beute zu verteilen, sich selbst reinzuwaschen und die gesamte Schuld auf das Opfer zu schieben.

Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten.
Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.

Doch zurück zu Dresden, zurück zu den Fakten:

In Dresden sind am 13. Februar 1945 mindestens 900.000 Menschen von alliierten Kriegsverbrechern ermordet worden; diese Opferzahl übersteigt die Summe der Opfer von Hiroshima und Nagasaki!

Dresden war eine Lazarettstadt, ohne Luftabwehr und überfüllt mit Flüchtlingen aus den Ostgebieten, die vor der roten Armee geflohen waren.

Die Bombardierung Dresdens war Massenmord an Frauen, Kindern, Greisen und Verwundeten. Es gibt meines Wissens in der Geschichte der Menschheit kein Ereignis, bei dem mehr unschuldige Zivilisten an einem Tag ermordet wurden, als in Dresden am 13. Februar 1945.

Und wir wollen uns auch immer an die Tiefflieger erinnern, die an den darauffolgenden Tagen bei den Elbwiesen Jagd auf die Überlebenden des Bombenholocausts (das war nämlich wirklich einer) gemacht haben.

Die meisten Leute haben übrigens eine völlig falsche Vorstellung, was die Bombardierung angeht; sie denken, die Bomberpiloten hätten Bomben abgeworfen, um Gebäude zu zerstören und dabei würden halt auch Menschen als “Kollateralschaden” umkommen.

Dies traf für die Luft-Kriegsführung der Deutschen zu, die Alliierten hatten es von Anfang an NUR und AUSSCHLIESSLICH auf die Zivilisten, die Arbeiter abgesehen!

Es ging um das Entfesseln von Feuerstürmen, in denen möglichst viele Menschen bei lebendigem Leib verbrannt oder in den Luftschutzkellern durch trockene Hitze und Sauerstoffmangel “gebacken” werden sollten!

Zuerst wurde das Zielgebiet markiert, dann wurden mit Luftminen die Fenster und Türen der Gebäude aufgesprengt und dann mit Brandbomben das eigentliche Feuer gelegt, das nun von überall den Sauerstoff bekam, den es benötigte.

Es entstand ein riesiger “Kamin”, der den Sauerstoff aus der Umgebung zog, wobei teilweise Luftgeschwindigkeiten von 75 Metern/Sekunde, also Orkangeschwindigkeit erreicht wurde.

Es ist also wahr, wenn Beobachter Leichen in den Bäumen gefunden haben wollen, denn diese wurden durch die Luftströmungen nach oben gesogen.

Und selbstverständlich erfolgte auf die erste Bombardierung ein zweiter Feuersturm, um diejenigen Leute zu ermorden, die die erste Welle überlebt hatten und genau dort platziert wurde, wo die erste Welle bewusst eine Lücke gelassen hatte.

Habe ich schon erwähnt, dass die Bomben Zeitzünder hatten, um die Rettungskräfte zu ermorden?

dresden2

Nochmal:

Es ging den Alliierten nur darum, möglichst viele deutsche Zivilisten zu ermorden; Gebäude und Produktionsanlagen waren irrelevant!

Ihr findet Dresden schlimm?

Ich auch.

Aber es gibt etwas, was noch schlimmer, noch ruchloser, noch würdeloser ist als die Ermordung von mindestens 900.000 wehrlosen Zivilisten,

nämlich den Umgang der jetzigen „Deutschen“ mit diesem Ereignis!

bomber-harries-do-it-again

Auf welt.online kann man einen Artikel lesen, der mindestens 90% der Opfer unter den Tisch fallen lässt, die Tieffliegerangriffe leugnet und natürlich alle, die nicht den kruden Thesen der Schreibhure zustimmt, als “Rechtsextreme” verleumdet.

Interessant auch die Behauptung,

“Zeitzeugen wären ungeeignet, historische Ereignisse objektiv zu untersuchen”,

wo doch die Nürnberger Prozesse, wo die angeblichen “Gräueltaten” der Deutschen besprochen wurden, eigentlich NUR auf Zeugenaussagen von Zeitzeugen basieren und jegliche wissenschaftliche Herangehensweise über die angebliche “Offenkundigkeit” kriminalisiert wird!

Wisst ihr, ich könnte es verstehen, wenn Amis, Engländer oder Franzosen solche widerlichen Machwerke verfassen, aber wenn ihr hinschaut, so sind es immer „Deutsche“ [Juden], die sich besonders dabei hervortun, ihre Vorfahren mit Dreck zu überhäufen und ihr Leid zu verleugnen.

Das ist eben der Unterschied zwischen Deutschen, Indern oder Japanern:

In Indien hat es bei 1 Milliarde Menschen keinen einzigen Strafverteidiger gegeben, der die Vergewaltiger verteidigen wollte, in Deutschland prügeln sich die Staranwälte darum, ausländische Söldner des Merkel-Regimes für “Gotteslohn” (oder sollte ich “Teufelslohn” sagen?) freizupauken und den deutschen Hinterbliebenen ins Gesicht zu spucken.

Die angelsächsischen Kriegstreiber haben auch den Japanern die Kriegsschuld zugeschanzt, aber nichtsdestotrotz wird jedes Jahr der Atombombenabwürfe gedacht und kein Japaner würde jemals auf die Idee kommen, “Bomber Harris do it again” zu skandieren.

In Deutschland sieht es da schon ganz anders aus, nicht wahr?

Und kommt mir jetzt bloß nicht mit

“die armen Deutschen können nichts dafür, die wurden gehirngewaschen”, das ist eine Lüge!

Zur Gehirnwäsche gehören zwei:

Einen, der waschen will.

Einen, der waschen lässt.

Der eigenen unschuldigen Opfer eines Krieges zu gedenken ist eine Sache der Ehre und die geht dem deutschen Volk größtenteils ab.

Jetzt mal unter uns:

Ihr schimpft darüber, daß die Türken euch Deutsche ohne Respekt behandeln.

Würdet ihr ein Volk respektieren, das so mit seinen Vorfahren umgeht?

Nein, oder?

Respekt muss man sich verdienen.

Durch ehrenhaftes Verhalten, Mut, Stolz und Stärke.

Wie könnt ihr von den Türken erwarten, daß sie euch respektieren sollten?

Ihr seid eine Lachnummer geworden, weil mittlerweile eure einzige Beschäftigung darin besteht, euch ausplündern zu lassen und diejenigen zu denunzieren, die diesen Zustand monieren.

Wenn das deutsche Volk Ehre hätte, würde es den 13. Februar zum Volkstrauertag erklären und keinen Fuß auf englischen Boden setzen, solange dort für Massenmörder Denkmäler errichtet werden.

Dresden-Leichenverbrennung

.
PS:

Achja, wer meint, die Deutschen wären selber schuld, weil sie ja den Krieg begonnen haben, den muss ich enttäuschen. Deutschland hat wegen der Situation der deutschen Minderheit in Polen einen Polenfeldzug begonnen, den Weltkrieg haben England/Frankreich daraus gemacht.

Der Krieg begann übrigens so, wie die verlogene und heuchlerische jüdische Rasse immer Kriege beginnt: indem man das Opfer durch andere provoziert, dann die Reaktion auf diese Provokation als “Aggression” darstellt und dem Provokateur zur Hilfe eilt.

Damals waren es die Polen, die die Rolle des Provokateurs für die Kriegshetzer in England gespielt haben.

Heute sind es die “Islamisten”, die in Syrien als Provokateur genutzt und deshalb als “Aufständische” oder “Rebellen” verniedlicht werden, die gegen das “Assad-Regime” kämpfen würden.

Dieselben Islamisten, die man mal in Syrien als Werkzeug benutzt, können aber auch nach Belieben als “Buhmänner” dargestellt werden; siehe Mali.

Übrigens:

Auch die Türken sind nur Werkzeuge in den Händen der Juden.

clinton erdogan

.
Quelle: Nach Killerbee (leicht abgeändert)

Ein Gedanke zu “Dresden, 13. Februar 1945

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s