Einzigartiges Farbfilmmaterial zeigt ein apokalyptisches Berlin im Juli 1945

Filmaufnahmen mit zum Teil bisher unveröffentlichtem Material, gedreht rund zwei Monate nach dem Fall Berlins, zeigen das ungeheure Ausmaß der Zerstörung in der deutschen Hauptstadt und die Versuche der Zivilbevölkerung zu einer gewissen Normalität zurückzufinden.

Quelle: Screenshot Vimeo Video Konstantin von zur Mühlen

Berlin war im Juli 1945 bereits in vier Besatzungszonen aufgeteilt und man sieht auf den Aufnahmen bereits errichtete Schilder und Hinweise in russischer Sprache im sowjetischen Sektor. Besonders eindrücklich sind die Aufnahmen der zentralen Plätze Berlins wie Alexanderplatz, Reichstag, Berliner Dom, Führerbunker und Potsdamer Platz.

Die zum Teil erstmals veröffentlichten Aufnahmen vermitteln ein geradezu apokalyptisches Gefühl, wenn man sieht wie die Bewohner Berlin durch völlig zerstörte Straßenzüge laufen, in denen kein Stein mehr auf dem anderen liegt.

Am Ende des Videos zeigen Luftaufnahmen das schiere Ausmaß der Zerstörung des einstigen Prachtboulevards Unter den Linden.

Das Video wurde von Konstantin von zur Mühlen, dem Gründer von Chronos Media veröffentlicht. Im Rahmen seines Medienprojektes hatte er Zugang zu über sieben Millionen Meter Filmaufnahmen der letzten 100 Jahre.

.
Quelle: rtdeutsch

6 Gedanken zu “Einzigartiges Farbfilmmaterial zeigt ein apokalyptisches Berlin im Juli 1945

  1. Geheime Kommandosache – streng geheim – nur für den innerdienstlichen Gebrauch bestimmt.
    Spitz pass uff!
    Damit Heute, Morgen und Übermorgen nur ca. 35.000 und nicht Hunderttausende zur Großdemo nach Berlin kommen bzw. anreisen können, um das 666-köpfige Honecker-Nachfolge-Unrechts-Regime aus ihren Sesselfurzer-Sesseln zum Teufel jagen zu können, hat das Unrechts-Regime folgende Abwehr-Maßnahmen von langer Hand vorbereitet:
    Für die Morgen und Übermorgen stattfindende GroSS-Demo gegen das Berlin-Pankower Unrechts-Regime wurde nicht nur die vorübergehende Stilllegung der Deutschen Bahn-AG verfügt und veranlasst, welche sich nach wie vor mehrheitlich im Besitz des Regimes befindet. Und zwar deshalb, damit nur noch ganz wenige Freiheitskämpfer/innen (z. B. über 13 Millionen Hartzer und andere planmässig von der Arbeit Freigestellten) an der Großdemo teilnehmen können.
    Erinnert Euch bitte daran, dass bei der letzten PEGIDA-Großdemo in Hannover genau das Gleiche passiert ist, dass zwei Tage vorher der Ossi-Gewerkschafts-Führer im Namen von IM ERIKA´s und IM LARVE´s STASI-Seilschaften einen Lock-Führer-Streik ausgerufen und vom Zaun gebrochen hat.
    Zusätzlich wurde genau ab Morgen Früh (Freitag, der 8. Mai 2015) der Streik aller KITA-Mitarbeiter/innen und KITA-Bediensteten beschlossen, damit auch die Ehefrauen und die Allein-Erziehenden bei ihren lieben Kindern zu Hause bleiben müssen und damit sie nicht an der Groß-Demo in Berlin gegen das Unrechts-Regime teilnehmen können. (Bevor sich die IM ERIKA´s STASI-Honeckers-Nachfolge-Seilschaften ganz Westdeutschland zum Abbruch gekrallt haben, gab es im Westen noch gar keene KITA´s.)
    Obendrein wurde vom Unrechts-Regime veranlasst, in ganz Berlin alle Geldautomaten aller Banken außer Betrieb zu setzen, damit die über 35.000 oder über 100.000 Demonstranten und Demonstrantinnen sich von ihren Konten bei Bedarf keine Gelder ziehen können.
    Da hilft nur noch die sofortige Republikflucht, solange es noch irgendwie geht.
    Isis da was dran?
    Fragt sich Eure Ilse Deutschmann

    Gefällt mir

  2. Kann mann sehen das die geist bei der Berliner noch immer nie gebrochen war! Trotz der vernichtung und der terror von die juden..

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s