Hambacher Fest und Paulskirchenversammlung – Der erste Versuch eine Europäische Union zu gründen

Anmerkung: Wer immer noch versucht die Paulskirchenversammlung oder das Hambacher Fest als einen Aufstand des Deutschen Volkes darzustellen, ist ein Narr und sollte seinen Irrtum richtigstellen.

.

„Schließlich fand am 27. Mai 1832 eine Kundgebung auf der Hambacher Schlossruine statt, die man den Deutschen von damals und heute als ein Nationalfest auftischen wollte und will. An diesem Fest nahmen die Juden Heine und Börne teil; es wanderten zahlreiche Franzosen und ebensoviele Polen zum Hambacher Schloss, um einer Feier beizuwohnen, die mit dem Hoch auf Volkshoheit, Völkerbund und auf die „vereinigten Freistaaten Deutschlands und das konföderierte republikanische Europa“ ihre freimaurerische Herkunft ebensowenig verleugnete, wie die Hauptredner ihre Zugehörigkeit zur Freimaurerei verleugnen konnten.“.
– Klaus Besser – Das tolle Jahr, S.26/27 –
„Diese deutschen Freiheitsmänner wollten nicht erkennen, dass der Gedanke der Völkerverbrüderung eine französisch-polnische Hypnose war. In der Pfalz waren französische Agenten am Werk; im Frühling 1832 beriet ein Kreis deutscher Verschwörer im Einverständnis mit Franzosen und Polen eine Revolution in Südwestdeutschland und nahm die Herstellung Polens als eine der Aufgaben des künftigen freien Deutschland an.“
– Prof. Adolf Knapp – Der Kampf um die Demokratie in Deutschland seit der großen französischen Revolution –
„In Paris bestand ein Zentralkomitee, die sogenannte Universalventa mit ihrer Organisation des „Jungen Europa“. Wann diese Umsturzorganisation entstand, wer die leitenden Persönlichkeiten waren, steht nicht fest und wird auch nicht mehr zu ermitteln sein, weil derartige Gesellschaften grundsätzlich keine Schriftstücke oder überhaupt Akten hinterließen.“
– Klaus Besser – Das tolle Jahr, 28 –
Das Revolutionskomitee in Deutschland („Das Junge Deutschland“) „bestand selbständig seit dem Jahre 1835/36. Die bei den Auftritten in Hambach und Frankfurt a.M. kompromittierten Demagogen hatten sich in die Schweiz geflüchtet und setzten hier ihre propagandistisch-revolutionären Bestrebungen gegen Deutschland fort.“.
– Wilhelm Marr – Das Junge Deutschland in der Schweiz –
„Das Streben in unserem deutschen Vaterlande ist zumeist der Demokratie geweiht. Unter den verschiedenartigsten Firmen und Titeln geht man darauf aus, den Volkswillen zur Herrschaft zu bringen. Diese Demokratie, können sie dieselbe anders bezeichnen, denn als ein Ergebnis, zu welchem unsere Kunst unter allen Umständen führen musste und noch führen wird? Sie ist unser Kind!.
– Leipziger Freimaurerzeitung, 1849 –
„Dies alles hat uns das Jahr 1848 gebracht, dessen Geschichte für die Juden allein einen ganzen Band ausmachen wird, eine Jahreszahl, welche eine Epoche bilden wird in unserer Geschichte. O, wie wären wir undankbar, wenn wir dich, Jahr 1848, nicht mit unverlöschlichen Chiffren in unsere Herzen eingräben, wenn wir dir nicht in unserem Herzen einen Altar errichteten. …. Das Jahr 1848 wird für die spätere Geschichtsschreibung manches Rätsel enthalten.“.
– Allgemeine Zeitung des Judentums, 17.4.1848 –
„Der Israelit Riesser, der später zum Vizepräsidenten der Deutschen Nationalversammlung [Paulskirche] gewählt wurde … setzte die „Gleichheit vor dem Gesetze“ für seine „Genossen“ durch. Der wackere Schwabe Moritz Mohl war der einzige, der sich in der Paulskirche für Ausnahmebestimmungen gegen die Juden aussprach. … Gabriel Riesser, der sich so gern als ehrbarer Deutscher Bürger aufspielte und der vom Judentum als für Deutschland ganz besonders wertvoll serviert wurde, war Mitglied der Frankfurter Judenloge „Zur Aufgehenden Morgenröte“, die unter französischem Protektorat stand.“.
– Klaus Becker – Das tolle Jahr, S.42 –
„Das Erlösungswort ist gesprochen. Kein Unterschied in den politischen und bürgerlichen Rechten in Deutschland mehr. Unser Riesser hat gestern dem Werke seiner heiligen Mission die Krone aufgesetzt.“
– Allgemeine Zeitung des Judentums, 11.09.1848 –
.
Und dennoch, trotz der unschlagbaren Beweislage dieser Ausführungen, gibt es heute Menschen, die sich wahrheitsliebende „Aufklärer“ nennen und sich vorgeblich gegen eine jüdische Herrschaft in Deutschland aussprechen und dennoch gleichzeitig diese „Paulskirchenverfassung“ als heute noch einzig gültige Verfassung propagieren und somit erneut die jüdische Herrschaft in- und über Deutschland unterstützen und forcieren.
.
.
Quelle: autarkes-rattelsdorf

3 Gedanken zu “Hambacher Fest und Paulskirchenversammlung – Der erste Versuch eine Europäische Union zu gründen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s