Völkermord an Niederdeutschen – Zweiter Burenkrieg

Der Zweite Burenkrieg von 1899 bis 1902 (auch Südafrikanischer Krieg) war ein Krieg Englands gegen die Burenrepubliken Oranje-Freistaat und Transvaal in Afrika. Er endete mit der Zerstörung der Republiken und der Annexion des Gebietes durch England.

Die 1877 erfolgte Annexion der Südafrikanischen Republik durch England löste bereits 1880 den Ersten Burenkrieg aus, in dem das Gebiet noch einmal seine Unabhängigkeit zurückerlangen konnte. Nach der Entdeckung von Gold und Diamanten überfiel England jedoch am 12. Oktober 1899 die beiden Burenstaaten erneut und annektierte diese anschließend als sogenannte „Kronkolonien“.

Die Farmen der Siedler wurden zerstört und die Ernten vernichtet, um den Gegner auszuhungern. Rund 120.000 Farmbewohner, vor allem Frauen und Kinder, wurden in englische Konzentrationslager deportiert. Der General Christiaan de Wet versuchte nochmals während des Ersten Weltkrieges einen anti-englischen Aufstand auszulösen, der aber aufgrund der zahlenmäßigen Schwäche der deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika keine Aussicht auf Erfolg hatte.

DAS JUEDISCH-BRITISCHE IMPERIUM – DER GROSSE MENSCHENVERBRECHER GEGEN DIE DEUTSCHEN

Wer sind schon immer die wirklichen Anstifter gegen die Deutschen seit 1871?

1Burenstaat

Karte der Burenrepubliken Transvaal und Oranjefreistaat mit Portraits des Präsidenten von Transvaal Ohm Krüger und des Generals Piet Joubert

.

Die tapferen Burenmänner kämpten in großer Minderheit für ihre Freiheit

.

Völkermord an den Deutsch/Holländischen Buren

Es ging wie immer ums Gold – Die Engländer wollten das den Buren gehörende Gold! Dafür mordeten sie.

„Es gibt einen Weg, den Widerstand der Buren zu brechen. … Wir müssen sie töten, um ihren Kindern zu lehren, uns zu lieben.“

– Winston Churchill –

Als Buren (auch: Afrikaaner, Kapholländer oder Weißafrikaner) werden etwa seit Ende des 18. Jahrhunderts große Teile der im täglichen Umgang meist Afrikaans, einem Ableger des Niederländischen, sprechenden europäischen Einwohner der Republik Südafrika und Namibias bezeichnet. Die Bezeichnung Buren leitet sich vom niederländischen Wort boer (Bauer) her. Die negride Bevölkerung bezeichnet oftmals alle Weißen in der Republik Südafrika, auch englischsprachige, als Buren. Rund zwei Drittel aller südafrikanischen Weißen sind Afrikaaner. Hiervon zu unterscheiden ist der negride Stamm der Afrikaner, ein Unterstamm des in der Kapprovinz ansässigen Mischlingsvolkes der Orlam, benannt nach deren Häuptling Jager Afrikaner.

Die Buren stammen von den zumeist niederländischen bzw. niederdeutschen, aber auch anderen deutschen- sowie einigen französischen Siedlern ab, die sich seit 1652 in der Kolonie der Niederländischen Ostindien-Kompanie am Kap der guten Hoffnung niederließen. Seit der Annexion der Kapkolonie durch die Briten zogen sie immer weiter ins Landesinnere und gründeten dort die Burenrepubliken Natalia, Transvaal und Oranje Freistaat. Während Natal schon Mitte des 19. Jahrhunderts von England annektiert wurde, verloren die beiden letzteren ihre Unabhängigkeit erst im zweiten Burenkrieg 1899–1902. Viele der burischen Bevölkerung wurden damals in englische KLs deportiert, für die erstmals der englische Begriff Concentration Camps (Konzentrationslager) benutzt wurde. Einige flohen Richtung Nordwesten durch Botsuana und Namibia bis nach Angola hinauf (sog. Dorslandtrekker).

Die Buren waren bis 1945 vor allem Bauern und Viehzüchter. Viele von ihnen sind evangelische Calvinisten.

Quelle: Metapedia.

Englische Konzentrationslagerpolitik im Burenkrieg – Ein Ausrottungsplan

Die Deutschen waren lange nicht die Erfinder von Konzentrationslagern. Die ersten Konzentrationslager wurden zuerst von den Spaniern erwähnt. Arsenio Martinez Campos, Kommandeur der spanischen Garnison auf Kuba, empfahl 1895 die Kubaner in Konzentrationslager einzusperren was dann von 1896 bis 1898 durchgefuehrt wurde.

In Südafrika, um 1900, haben die Engländer im Kampf gegen die Buren (Bauern) von ca. 60.000 Mann Holländischer/Deutscher und Französischer Abstammung, nachdem sie den Kampf trotz ihrer vielfach größeren Übermacht von 450.000 Mann nicht einfach gewinnen konnten, zu einem schamlosen Zivilistenangriff übergegriffen, nämlich die Frauen und die Kinder der Buren in Konzentrationslagern einzusperren wo sie massenhaft starben. Dies sollte die Buren zur Kapitulation des Kampfes zwingen.

Die von den Engländern unter Waffen gestellten Eingeborenen und Farbigen wurden auf die schutzlosen Burenfamilien losgelassen. Farmen wurden niedergebrannt und alles geraubt. Fliehende Frauen wurden erschossen. Hunderte von Frauen und sogar kleine Mädchen wurden von den Engländern und Einheimischen vergewaltigt. Sie rissen den Frauen die Kleider vom Körper und vergewaltigten sie vor ihren Kindern.

In Zelten umzogen mit Stacheldraht wurden die Familien, mehr als 110.000 Menschen, untergebracht. Die Menschen wurden furchtbar vernachlässigt, hatten fast keine ärztliche Hilfe und lagen ausgemagert wie Skelette herum. Millionen von Fliegen sammelten sich in den Lagern, die durch die herumstehenden Latrineneimer in der gleißenden Sonne angezogen wurden und Krankheiten verbreiteten. Im Winter sind viele Menschen erfroren. Schwere sexuelle Nötigungen der Frauen mit Körperverletzungen waren nicht selten. Briten, wie immer, drehten den Spieß um und nannten die von den Briten vernachlässigten Menschen in den von ihnen verwahrlosten Lagern “dreckige, stinkende und ungepflegte Menschen” in all den Zeitungen in England.

Vor dem Winter 1902 gaben die Buren den Kampf auf, angesichts der verheerenden Lage in den Konzentrationslagern, um weiteres Sterben der Familien zu vermeiden. 26.251 Frauen und Kinder kamen in den Lagern um. Mit den alten Männern waren es 28.000 Menschen. 22.000 der ermordeten davon waren Kinder unter 16 Jahren. Diese Nummern vertreten 10% der Burischen Bevölkerung, die in den Englischen Konzentrationslagern starben.

Quelle: Claus Nordbruch

Ein alter, aber sehr wertvoller Spielfilm ueber die Buren – Ohm Krueger 1941

.

Das Burenlied (Ein Kampf ist entbrannt)

.

Literatur zum Thema:

.

In dieser Rede vom 30. Januar 1940 spricht Adolf Hitler über das Massaker an den Buren und die englischen Erfinder der Konzentrationslager

.
Quellen:
Metapedia
Claus Nordbruch
German Victims

6 Gedanken zu “Völkermord an Niederdeutschen – Zweiter Burenkrieg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s