13 Gedanken zu “Positives Christentum im neuen Staat

  1. Adolf Hitler:

    „Ich sage: Mein christliches Gefühl weist mich auf meinen Herrn und Heiland als Kämpfer. Es weist mich hin auf den Mann, der einst einsam, nur von wenigen Anhängern umgeben, diese Juden erkannte und zum Kampfe gegen sie aufrief, und der, wahrhaftiger Gott, nicht der größte war als Dulder, sondern der Größte als Streiter!
    In grenzenloser Liebe lese ich als Christ und Mensch die Stelle durch, die uns verkündet, wie der Herr sich endlich aufraffte und zur Peitsche griff, um die Wucherer, das Nattern- und Otterngezücht hinauszutreiben aus dem Tempel! Seinen ungeheuren Kampf aber für diese Welt, gegen das jüdische Gift, den erkenne ich heute, nach zweitausend Jahren in tiefster Ergriffenheit am gewaltigsten an der Tatsache, daß er dafür am Kreuz verbluten mußte. (Tiefe Bewegung im Saale) Als Christ habe ich nicht die Verpflichtung, mit das Fell über die Ohren ziehen zu lassen, sondern habe ich die Verpflichtung, ein Streiter zu sein für die Wahrheit und das Recht.“

    Seite 20

    https://archive.org/details/Boepple-Ernst-Adolf-Hitlers-Reden

    Für dieses Zitat, welches ich in einem anderem Nationalen Blog gepostet hatte, hat unser Führer Adolf Hitler, auch Minuspunkte – sprich Daumen Runter kassiert !!! Der letzte Stand waren 3 Miese, da kann man mal sehen, was sich teilweise für Hirnies als NationalSozialisten ausgeben.

    Denen könnte man ja mal ein paar Takte erzählen, aber Stopp, da kommt mir doch grade in den Sinn: Man soll seine Perlen nicht vor die Säue werfen.

    Und um jetzt den allseits bereitstehenden Kritiküssen, vorzubeugen, die in diesem Ausspruch sicher eine Verletzung der Menschenwürde erwittern, die Übersetzung dieser symbolischen Wortes wie ich sie verstehe.

    Man soll seine Perlen nicht vor die Säue werfen =

    Belaste geistig minderbemittlete nicht mit hohen geistigen Themen, denn diese sind für schwache und geistig angekränkelte Menschen, oder solche die sich in der Rekonvaleszenz, der Erholungsphase aus einer spirituellen Erkrankung befinden, nicht heilsam, nicht verdaulich und nicht wirksam.

    MdG Khatti

    Gefällt mir

  2. Und den Falschen Fuffzigern, sprich der „christlichen Gutmenschenfraktion“ die jetzt in Sachen Flüchtlingsströme sich zu ungekannten Höhen emporschwingen, gebe ich die Worte ihres Herrn und Heiland zu bedenken, wobei es keine Rolle spielt ob jener Arier war oder Jude oder gar nicht gelebt hat. Es geht hier noch nicht um die Wahrheit, sondern um das was geglaubt wird.

    Mt 7 ab Vers 21 Jesus:
    „Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr! Herr!, wird in das Himmelreich eingehen. Nur wer den Willen meines Vaters tut, der im Himmel ist, wird in das Himmelreich eingehen.
    Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr haben wir nicht in Deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in Deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in Deinem Namen viele Taten getan? Dann werde ich Ihnen bekennen:

    ICH HABE EUCH NIE GEKANNT, WEICHET VON MIR, IHR ÜBELTÄTER.“

    Tja und damit die nicht so lange suchen müssen, was denn wohl der Wille des Vaters sein könnte, dann zeigt man denen wie z.B. die letzte große Engelsbotschaft aus ihrer Bibel ganz deutlich macht, dass der aus ihrer Sicht „Letzte Aufruf Gottes“ sich an die VÖLKER, die GESCHLECHTER, die SPRACHEN und NATIONEN richtet und nicht an die, „MänschKeit“ wie die Jidden und der ganze Gender-Mainstream uns ohne Ende vorseiern.

    Hier geht es um die göttliche, natürliche, um die ewige Ordnung, da ist denen noch manches Lichtlein anzuzünden, in ihrer rührseligen verlogenen Adventszeit. Ob es was bringt, weiss ich nicht, aber ob es was bringt wenn ich im Netz schreibe, das ist ja auch mehr als zweifelhaft, wenn ich das genau betrachte.

    Gruß Khatti

    PS: ich weiss natürlich, dass die Christliche Gutmenschenfraktion nicht alle auf DF lesen, aber die kriegen das schon. War nur mal so ’ne Info, was man so alles auch noch …….. ^^

    Gefällt mir

    • Ich denke, wenn christliche „Gutmenschen“ auf diese Seite kämen, dann würden sie sofort das Kreuz schlagen und „Weiche“ schreien.

      Nationalsozialismus und Christentum? Das geht doch nicht! 😆 Ich betone: „Positives Christentum“, wie von Adolf Hitler vertreten und gelebt!

      Gefällt 4 Personen

      • @ Epona

        In gewissem Sinne geht das doch, wird halt nicht verstanden, weil die Wahrheit verweigert wird.

        Epona, ich danke Dir für die pdfs ! Und Dir Khatti für Deine Kommentare, kann Dir weitgehend zustimmen.

        Hier ein kleiner Auszug S. 17 – Positives Christentum im neuen Staat:

        “Noch ferner als die Trennung von Kirche und Staat liegt dem Wesen des Nationalsozialismus die
        Bekämpfung des Christentums.
        Der Kampf gegen die christliche Religion entspricht vielmehr dem Geist des jüdischen Materialismus, den das Programm ablehnt, und dem Geist des Bolschewismus, den der Nationalsozialismus als seinen Todfeind ansieht…..

        Wenn im Marxismus das Wort geprägt wurde, der Sozialismus sei dem Christentum entgegengesetzt wie das Feuer dem Wasser, so gilt umgekehrt vom Nationalsozialismus, dass er sich zum Antichristentum wie das Feuer zum Wasser verhält.”

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s