Die SS-Division „Totenkopf“

Die SS-Panzergrenadier-Division „Totenkopf“ war eine Panzertruppe der Waffen-SS.

Der Totenkopf als Truppenkennzeichen mit Tradition

Geschichte

Die SS-Division „Totenkopf“ war am Westfeldzug 1940 beteiligt und verblieb zunächst als Besatzungstruppe in Aquitanien in Frankreich. Beim Präventivschlag gegen die Sowjetunion am 22. Juni 1941 wurde die Division bei der Heeresgruppe Nord eingesetzt und war mit einigen anderen Divisionen an der Kesselschlacht von Demjansk beteiligt. Dort verlor die Division zwischen Januar und Oktober 1942 rund 80 % ihrer kämpfenden Truppen, weshalb die Reste der Division im Oktober 1942 nach Südfrankreich verlegt wurden.

1943

Dort wurde sie als SS-Panzergrenadier-Division „Totenkopf“ neu aufgestellt und im März 1943 erneut an die Ostfront verlegt. Die Division war an der Rückeroberung Charkows beteiligt, wobei die Division ihren Kommandanten Theodor Eicke bei einer Aufklärungsmission verlor. Die Division nahm auch an der Schlacht bei Kursk teil, bei der das II. SS-Panzerkorps gegen die 5. Garde-Panzerarmeeder Roten Armee kämpfte. Im August 1943 musste sich die gesamte deutsche Ostfront und damit auch die SS-Panzergrenadier-Division „Totenkopf“ immer weiter zurückziehen. Über Kriwoi-Rog und Tscherkassy erreichte die Division im Juli 1944 den Raum Bialystok.

Panzer-Divison

Am 21. Dezember 1943 wurde die Division zunächst in die SS-Panzer-Division „Totenkopf“ umgewandelt und später in 3. SS-Panzer-Division „Totenkopf“ umbenannt. Nach Kampfeinsätzen in Ungarn (z. B. bei der Budapester Operation/Unternehmen „Margarethe“ oder der Plattenseeoffensive) und Wien begab sich die Division bei Linz in amerikanische Kriegsgefangenschaft und wurde schließlich an die Sowjetunion ausgeliefert.

Stoßtrupp der SS-Panzergrenadier-Division „Totenkopf“ in Eichenlaubmuster

Gliederung

Gliederung der SS-Division „Totenkopf“ (Stand 1. November 1939)

SS-Division „Totenkopf“ (Kommandeur SS-Gruppenführer Theodor Eicke)

  • SS-Totenkopf-Infanterie-Regiment 1 (SS-Standartenführer Max Simon)
  • SS-Totenkopf-Infanterie-Regiment 2 (SS-Standartenführer Heinz Bertling)
  • SS-Totenkopf-Infanterie-Regiment 3 (SS-Standartenführer Hans-Friedemann Goetze)
  • SS-Totenkopf-Aufklärungs-Abteilung (SS-Sturmbannführer Heimo Hierthes)
  • SS-Totenkopf-Nachrichten-Abteilung (SS-Sturmbannführer Richard Sansoni)
  • SS-Totenkopf-Pionier-Bataillon (SS-Sturmbannführer Heinz Lammerding)
  • SS-Totenkopf-Panzerjäger-Abteilung (SS-Sturmbannführer Karl Leiner)
  • SS-Totenkopf-Feldgendarmerie-Zug

.

Gliederung der SS-Panzer-Grenadier-Division „Totenkopf“ (Stand 1. Dezember 1942)

SS-Panzergrenadier-Division „Totenkopf“ (Kommandeur SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS Theodor Eicke)

  • SS-Panzergrenadier-Regiment „Thule“
  • SS-Schützen-Regiment „Thule“
  • SS-Totenkopf-Infanterie-Regiment 3
  • SS-Totenkopf-Aufklärungs-Abteilung
  • SS-Panzer-Regiment 3
  • Sturmgeschütz-Abteilung SS-Totenkopf-Division
  • SS-Totenkopf-Flak-Abteilung
  • SS-Totenkopf-Artillerie-Regiment
  • SS-Totenkopf-Nachrichten-Abteilung
  • SS-Totenkopf-Pionier-Bataillon
  • SS-Panzerjäger-Abteilung „Totenkopf“

.

Gliederung der SS-Panzer-Division „Totenkopf“ (Stand 1. September 1944)

3. SS-Panzer-Division „Totenkopf“ (Kommandeur SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS Helmuth Becker)

  • SS-Panzergrenadier-Regiment 5 „Thule“
  • SS-Panzergrenadier-Regiment 6 „Theodor Eicke“
  • SS-Panzer-Aufklärungs-Abteilung 3
  • SS-Panzer-Regiment 3 „Totenkopf“ einschließlich Schwere Panzer-Abteilung
  • SS-Sturmgeschütz-Abteilung 3
  • SS-Flak-Artillerie-Abteilung 3
  • SS-Panzer-Artillerie-Regiment 3
  • SS-Panzer-Nachrichten-Abteilung 3
  • SS-Panzer-Pionier-Bataillon 3
  • SS-Panzerjäger-Abteilung 3
  • SS-Feldersatz-Bataillon 3
  • Kdr. der SS-Division Nachschubtruppen 3
  • SS-Panzer-Instandsetzungs-Abteilung 3
  • SS-Sanitäts-Abteilung 3
  • SS-Wirtschafts-Bataillon 3
  • SS-Genesenden-Abteilung 3

Ersatzeinheiten

Im Zusammenhang mit der Aufstellung der SS-Totenkopf-Division wurde durch Befehl des Reichsführers SS am 20. Oktober 1939 als erste Ersatzeinheit das SS-Totenkopf-Infanterie-Ersatzbataillon I in Breslau aufgestellt.

Anfang Dezember 1939 wurde das Bataillon geteilt. Jeweils die Hälfte der Führer, Unterführer und Mannschaften wurde zur Aufstellung des SS-Totenkopf-Infanterie-Ersatzbataillons II nach Lichtenburg bei Prettin versetzt, später nach Weimar-Buchenwald. Anschließend verlegte man das Bataillon I am 16. Dezember 1939 nach Radolfzell, wo es mit Reservisten und Kriegsfreiwilligen ergänzt und neu gegliedert wurde. Danach wurde es im Dezember 1940 zunächst nach Stralsund und im Juli 1941 nach Warschau verlegt. Ein drittes Bataillon wurde ab Januar 1940 in Breslau aufgestellt und im Januar 1941 nach Brünn (SS-Lager am Kuhberg) verlegt. Die Ersatz-Bataillone I und III wurden im Mai 1943, das Ersatz-Bataillon II bereits Ende 1941 aufgelöst. Erst 1944 wurde mit dem SS-Feldersatz-Bataillon 3 wieder eine Ersatzeinheit aufgestellt.

Erschöpfte, aber standhafte Krieger der 3. SS-Panzer-Division „Totenkopf“ in Erbsentarn an der Ostfront, 1944

Kommandeure

1. November 1939 – 7. Juli 1941 SS-Obergruppenführer Theodor Eicke

7. – 18. Juli 1941 SS-Obergruppenführer Matthias Kleinheisterkamp

18. Juli – 19. September 1941 SS-Obergruppenführer Georg Keppler

19. September 1941 – 26. Februar 1943 SS-Obergruppenführer Theodor Eicke

26. Februar – 27. April 1943 SS-Obergruppenführer Hermann Prieß

27. April – 15. Mai 1943 SS-Gruppenführer Heinz Lammerding

15. Mai – 22. Oktober 1943 SS-Gruppenführer Max Simon

22. Oktober 1943 – 21. Juni 1944 SS-Obergruppenführer Hermann Prieß

21. Juni 1944 – 8. Mai 1945 SS-Brigadeführer Hellmuth Becker

Bekannte Mitglieder

  • Kurt Barckhausen
  • Siegfried Milius
  • Horst Tappert

.
Quelle: Metapedia

6 Gedanken zu “Die SS-Division „Totenkopf“

    • Hallo „natureparkuk“, herzlich willkommen hier.

      Du hast vollkommen recht. Nicht umsonst haben die Sowjets gleich nach dem Krieg damit begonnen ihre Soldaten nach den Standards und Vorschriften der Junkerschulen auszubilden.

      Gruß, Annette

      Gefällt mir

  1. hallo anette,

    vielen dank für den verweis . da werden wieder viele schöne kindheitserinnerungen mit meinem opa wach , der mich alles gelehrt hat , so das ich zu dem werden konnte der ich heute bin!!!
    ich werde seine fahne stets mit stolz weitertragen!

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Als Nachkriegskind und als das Reich nie verlassen, darf man als bekannte mitglieder nicht vergessen, Schäuble, Neuschwabenland und noch schlimmer für mich Grass und die Aufgabe, siehe: Staats-Schutz. Verglichen mit der Besatzung, erhalten alle Politiker, egal welcher Riege und deren Mitarbeiter fürstliche Renten, aller derer gelebter Zeiten – Siehe M. Honecker und deren Witwenversorgung, deren Ehrenrente der SED und auch die Buchenwaldversorgung, im Ausland und da in Santiago de Chile, aber und das prangere ich an, Dank auch an Amalek und der seiten Betreiberin, die vom Reichskanzler Hitler und seinem Staats-Schutz tapfersten Männer nicht, im Gegenteil, sie werden als einzige gejagt und verfolgt, obwohl sie unter Befehl und auf Treue und da in Ehre handelten zum Deutschen Volk! Siehe Eid auf USA Truppen und auch Verfassung ISRAEL, uns Deutschen in Folge nach Besetzung abgesprochen und nun nur noch in Notwehr lebend und dem Genozid überlassen, sogar von den Neudeutschen, siehe ausgestellte Staatsangehörigkeiten nur durch das Reichsinnenministerium möglich, durch Amtsanmaßung ausgestellt und damit im Recht gebrochen, sich als Deutsche bezeichnend! Und ja, die DNA und Blut geben Zeugnis, wie auch die Reinheit der Deutschen in Geburt und dann in der Verfassung der Deutschen lebend! Mein Hinweis: Der letzte Deutsche Botschafter, in Chile, des Deutschen Reiches und vorher in Ungarn tätig, hat ein Buch geschrieben! Dieses findet man auf unglaublichkeiten.com und ich komme zurzeit nicht auf den Titel, ich will auch nicht, denn dem seine Aussage trifft zu 100 Prozent den Kern des Thema Deutsche, Germanen und auch die Herkunft von Arieren! Ein Fakt ist, das die Lehrer seines vertretendes Reich, das der Deutschen einen wesentlichen Beitrag in der Geschichte der Menschheit geleistet hat und auch, das Wissen, welches gegen jegliche Verunreinigung durch die Besatzung sichtbar gemacht, spricht! Fakt ist auch, das die Menschheit erkennt, wer Lichtbringer und Reinheit gelebt bringt, eine reine Lebensweise und dann auch die in der Seele behaftete Information in dem Körper, der die DNA durch den Samen eines Deutschen Reichsbürger und dem Volk angehörend erhalten hat! Und das Beste, der Zugang zu den Toren des Wissen liegt in der Berufung seines Finden in seinem ICH und es ist daher sehr wichtig, sich zu stellen im Leben, mit jedem seiner Widersacher, findet aber in der Zeit und dem Geschehen um sich herum das Wissen, welches er braucht, um da Werte zu schaffen und sich auch als Lichtbringer zu zeigen! Berufe zeigen ja auf, das Dachdecker, Mauerer und Zimmerleute der Gewerke heilig und auch auf das Innerste verstehen und die Meister die Kultur weitertragen! Den Kontakt aber in seinem Körper zur Seele und dann die Tore in den Runen und den Swastika sichtbar gemachten Energiezentren und auch anderen Toren, um in den Welten zu reisen, die findet man in seinem Aufstieg! Da hilft dann auch ein Meister, der Dich, mich, Euch prüft! Und die Zeit, Leser, Freunde und Volk, die steht auf Krieg und dem letztem, bevor die Welt mit dem Deutschem den frieden beschließt, nicht umgekehrt und da im Warten auf deren Angebote! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s