Die Originalfassung des RuStAG von 1913 stammt aus dem Kaiserreich und ist völkerrechtlich NICHT mehr gültig, sondern Hoch- und Landesverrat!

Die Originalfassung des RuStAG vom 22. Juli 1913, auf welche sich heute so Viele berufen, stammt noch aus dem Kaiserreich und wurde durch die nachfolgenden legitimen Änderungen des Reichskanzlers Adolf Hitler, beginnend mit dem 5. Februar 1934, rechtmäßig auf einen neuen – bis heute – rechtsgültigen Stand gebracht. Die Originalfassung von 1913 wurde damit vollkommen außer Kraft gesetzt, bis auf einzelne darin enthaltene und übernommene Paragraphen.

Heute berufen sich hauptsächlich die Volks- und Hochverräter der verschiedenen KRR’s auf dieses bereits seit 80 Jahren ungültige RuStAG, da sie sich ausnahmslos auf ein „Zweites Deutsches Reich“ berufen, zu welchem dieses alte RuStAG definitiv auch gehört.

Leider „vergessen“ diese Herrschaften dabei „absichtlich“, dass es zwischenzeitlich ein völkerrechtlich vollkommen legitimes „Drittes Reich“ gibt, in welchem wir auch alle völkerrechtlich bis dato noch leben, das aber durch die Fremdbesatzung der Feinde und die von ihnen ausgeübte Willkür- und Gewaltherrschaft durch deren völkerrechtswidrige  „Gesetze“ vorübergehend nur überlagert und lediglich, mangels Regierungsorganen, handlungsunfähig ist.

Die Herrschaften der KRR’s stehen ausnahmslos im Dienste des Feindes und sind sogar auf diesen vereidigt! Allein die von ihnen propagierten Grenzen des 31. Dezember 1937, welche völlig völkerrechtswidrig und auf die Pläne und Willkür des Feindes zurückzuführen sind, sprechen darüber Bände.

Im Zuge dieser Feindestätigkeit propagieren sie ebenso die für UNS bereits seit 5. Februar 1934 völlig ungültig gewordene Originalfassung des RuStAG aus dem damaligen Kaiserreich von 1913. Die zwölf Jahre Regierungszeit des bisher letzten rechtmäßig vom Volk gewählten und bestätigten Reichskanzlers Adolf Hitler und all seine rechtmäßigen Gesetzesänderungen werden dabei einfach völkerrechtswidrig geflissentlich geleugnet, ignoriert und übergangen. Dies ist absoluter und schwerwiegender HOCHVERRAT!

Lassen wir nun Adolf Hitler selbst über das damalige RuStAG zu Wort kommen:

Im allgemeinen kennt das Gebilde, das heute (Anm.: ca. 1927) fälschlicherweise als Staat bezeichnet wird, nur zwei Arten von Menschen: Staatsbürger und Ausländer. Staatsbürger sind alle diejenigen, die entweder durch ihre Geburt oder durch spätere Einbürgerung das Staatsbürgerrecht besitzen; Ausländer sind alle diejenigen, die dieses gleiche Recht in einem anderen Staate genießen. Dazwischen gibt es dann noch kometenähnliche Erscheinungen, die sogenannten Staatenlosen. Das sind Menschen, die die Ehre haben, keinem der heutigen Staaten anzugehören, also nirgends ein Staatsbürgerrecht besitzen.

Das Staatsbürgerrecht wird heute, wie schon oben erwähnt, in erster Linie durch die Geburt innerhalb der Grenzen eines Staates erworben. Rasse oder Volkszugehörig-keit spielen dabei überhaupt keine Rolle. Ein Neger, der früher in den deutschen Schutzgebieten lebte, nun in Deutschland seinen Wohnsitz hat, setzt damit in seinem Kind einen „deutschen Staatsbürger“ in die Welt. Ebenso kann jedes Juden- oder Polen-, Afrikaner- oder Asiatenkind ohne weiteres zum deutschen Staatsbürger deklariert werden.

Außer der Einbürgerung durch Geburt besteht noch die Möglichkeit der späteren Einbürgerung. Sie ist an verschiedene Vorbedingungen gebunden, zum Beispiel daran, daß der in Aussicht genommene Kandidat wenn möglich kein Einbrecher oder Zuhälter ist, daß er weiter politisch unbedenklich, d.h. also ein harmloser politischer Trottel ist, daß er endlich nicht seiner neuerlichen staatsbürgerlichen Heimat zur Last fällt. Gemeint ist damit in diesem realen Zeitalter natürlich nur die finanzielle Belastung. Ja, es gilt sogar als förderliche Empfehlung, einen vermutlich guten künftigen Steuerzahler vorzustellen, um die Erwerbung einer heutigen Staatsbürgerschaft zu beschleunigen.

Rassische Bedenken spielen dabei überhaupt keine Rolle.

Der ganze Vorgang der Erwerbung des Staatsbürgertums vollzieht sich nicht viel anders als der der Aufnahme zum Beispiel in einen Automobilklub. Der Mann macht seine Angaben, diese werden geprüft und begutachtet, und eines Tages wird ihm dann auf einem Handzettel zur Kenntnis gebracht, daß er Staatsbürger geworden sei, wobei man dies noch in eine witzig-ulkige Form kleidet. Man teilt dem in Frage kommenden bisherigen Zulukaffer nämlich mit: „Sie sind hiermit Deutscher geworden!“

Dieses Zauberstück bringt ein Staatspräsident fertig. Was kein Himmel schaffen könnte, das verwandelt solch ein beamteter Theophrastus Paracelsus im Handumdrehen. Ein einfacher Federwisch, und aus einem mongolischen Wenzel ist plötzlich ein richtiger „Deutscher“ geworden.

Aber nicht nur, daß man sich um die Rasse eines solchen neuen Staatsbürgers nicht kümmert, man beachtet nicht einmal seine körperliche Gesundheit. Es mag so ein Kerl syphilitisch zerfressen sein wie er will, für den heutigen Staat ist er dennoch als Bürger hochwillkommen, sofern er, wie schon gesagt, finanziell keine Belastung und politisch keine Gefahr bedeutet.

So nehmen alljährlich diese Gebilde, Staat genannt, Giftstoffe in sich auf, die sie kaum mehr zu überwinden vermögen.

Der Staatsbürger selber unterscheidet sich dann vom Ausländer noch dadurch, daß ihm der Weg zu allen öffentlichen Ämtern freigegeben ist, daß er eventuell der Heeresdienstpflicht genügen muß und sich weiter dafür aktiv und passiv an Wahlen beteiligen kann. Im großen und ganzen ist dies alles. Denn den Schutz der persönlichen Rechte und der persönlichen Freiheit genießt der Ausländer ebenso, nicht selten sogar mehr; jedenfalls trifft dies in unserer heutigen deutschen Republik zu.

Ich weiß, daß man dieses alles ungern hört; allein etwas Gedankenloseres, ja Hirnverbrannteres als unser heutiges Staatsbürgerrecht ist schwerlich vorhanden. Es gibt zur Zeit einen Staat, in dem wenigstens schwache Ansätze für eine bessere Auffassung bemerkbar sind. Natürlich ist dies nicht unsere vorbildliche deutsche Republik, sondern die amerikanische Union, in der man sich bemüht, wenigstens teilweise wieder die Vernunft zu Rate zu ziehen. Indem die amerikanische Union gesundheitlich schlechten Elementen die Einwanderung grundsätzlich verweigert, von der Einbürgerung aber bestimmte Rassen einfach ausschließt, bekennt sie sich in leisen Anfängen bereits zu einer Auffassung, die dem völkischen Staatsbegriff zu eigen ist.

– Adolf Hitler – Mein Kampf, Zweiter Band, Kapitel 3 –

Der spätere Reichskanzler Adolf Hitler sprach sich also damals schon vehement gegen die Mängel des bestehenden RuStAG 1913 aus.

Ich will hier einen Satz aus dem Buchauszug hervorheben:

„Ja, es gilt sogar als förderliche Empfehlung, einen vermutlich guten künftigen Steuerzahler vorzustellen, um die Erwerbung einer heutigen Staatsbürgerschaft zu beschleunigen.“

Aus genau demselben Grund wird heute die Beurkundung nach RuStAG 1913 gefördert, da die bereits seit 20 Jahren (!) von den Alliierten Feinden eingesetzte Nachfolgeorganisation der BRD, namens „Zweites Deutsches Reich“, steuerzahlende „Staatsangehörige“ braucht. Zum besseren Verständnis: Zweites Deutsches Reich bedeutet Kaiserreich und beruft sich daher auch auf das RuStAG aus dieser Zeit.

Was dieses RuStAG von 1913 für uns so gefährlich macht ist derselbe Umstand wie damals: Es erlaubt JEDEM Juden die volle politische Regierungstätigkeit!

Doch lassen wir Adolf Hitler weiter zu Wort kommen, über ein von ihm später tatsächlich durchgesetztes „anständiges“ und korrektes RuStAG:

Der völkische Staat teilt seine Bewohner in drei Klassen: in Staatsbürger, Staatsangehörige und Ausländer.

Durch die Geburt wird grundsätzlich nur die Staatsangehörigkeit erworben.

Die Staatsangehörigkeit als solche berechtigt noch nicht zur Führung öffentlicher Ämter, auch nicht zur politischen Betätigung im Sinne einer Teilnahme an Wahlen, in aktiver sowohl als in passiver Hinsicht.

Grundsätzlich ist bei jedem Staatsangehörigen Rasse und Nationalität festzustellen.

Es steht dem Staatsangehörigen jederzeit frei, auf seine Staatsangehörigkeit zu verzichten und Staatsbürger in dem Lande zu werden, dessen Nationalität der seinen entspricht. Der Ausländer unterscheidet sich vom Staatsangehörigen nur dadurch, daß er eine Staatsangehörigkeit in einem fremden Staate besitzt.

Der junge Staatsangehörige deutscher Nationalität ist verpflichtet, die jedem Deutschen vorgeschriebene Schulbildung durchzumachen. Er unterwirft sich damit der Erziehung zum rassen- und nationalbewußten Volksgenossen. Er hat später den vom Staate vorgeschriebenen weiteren körperlichen Übungen zu genügen und tritt endlich in das Heer ein. Die Ausbildung im Heere ist eine allgemeine; sie hat jeden einzelnen Deutschen zu erfassen und für den seiner körperlichen und geistigen Fähigkeit nach möglichen militärischen Verwendungsbereich zu erziehen.

Dem unbescholtenen gesunden jungen Mann wird daraufhin nach Vollendung seiner Heerespflicht in feierlichster Weise das Staatsbürgerrecht verliehen. Es ist die wertvollste Urkunde für sein ganzes irdisches Leben. Er tritt damit ein in alle Rechte des Staatsbürgers und nimmt teil an allen Vorzügen desselben. Denn der Staat muß einen scharfen Unterschied zwischen denen machen, die als Volksgenossen Ursache und Träger seines Daseins und seiner Größe sind, und solchen, die nur als „verdienende“ Elemente innerhalb eines Staates ihren Aufenthalt nehmen.

Die Verleihung der Staatsbürgerurkunde ist zu verbinden mit einer weihevollen Vereidigung auf die Volksgemeinschaft und auf den Staat. In dieser Urkunde muß ein alle sonstigen Klüfte überbrückendes gemeinsam umschlingendes Band liegen. Es muß eine größere Ehre sein, als Straßenfeger Bürger dieses Reiches zu sein, als König in einem fremden Staate.

Der Staatsbürger ist gegenüber dem Ausländer bevorrechtigt. Er ist der Herr des Reiches.

Diese höhere Würde verpflichtet aber auch. Der Ehr- oder Charakterlose, der gemeine Verbrecher, der Vaterlandsverräter usw. kann dieser Ehre jederzeit entkleidet werden. Er wird damit wieder Staats-angehöriger.

Das deutsche Mädchen ist Staatsangehörige und wird mit ihrer Verheiratung erst Bürgerin. Doch kann auch den im Erwerbsleben stehenden weiblichen deutschen Staats-angehörigen das Bürgerrecht verliehen werden.

 – Adolf Hitler – Mein Kampf, Zweiter Band, Kapitel 3 –

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten und der Regierung unter Reichskanzler Adolf Hitler wurde das RuStAG dann – bis heute immer noch vollumfänglich gültig – wie folgt geändert:

———-

Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit

vom 5. Februar 1934

Auf Grund des Artikels 5 des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 (RGBl. I. S. 75) wird folgendes verordnet:

§ 1

(1) Die Staatsangehörigkeit in den deutschen Ländern fällt fort.

(2) Es gibt nur noch eine deutsche Staatsangehörigkeit (Reichsangehörigkeit).

§ 2

Die Landesregierungen treffen jede Entscheidung auf dem Gebiete des Staatsangehörigkeitsrechts im Namen und Auftrage des Reichs.

§ 3

Die deutsche Staatsangehörigkeit darf erst verliehen werden, nachdem der Reichsminister des Innern zugestimmt hat. § 9 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583) wird aufgehoben.

§ 4

(1) Soweit es nach geltenden Gesetzen rechtserheblich ist, welche deutsche Landesangehörigkeit ein Reichsangehöriger besitzt, ist fortan maßgebend, in welchem Lande der Reichsangehörige seine Niederlassung hat.

(2) Fehlt dieses Merkmal, so treten an seine Stelle der Reiche nach:

1. die bisherige Landesangehörigkeit;

2. die letzte Niederlassung im Inlande;

3. die bisherige Landesangehörigkeit der Vorfahren;

4. die letzte Niederlassung der Vorfahren im Inlande.

(3) Im Zweifel entscheidet der Reichsminister des Innern.

§ 5

Die Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft. Für die Zeit zwischen diesem Tage und dem Tage des Inkrafttretens des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 bleiben die bisherigen Bestimmungen maßgebend.

in Kraft getreten am 7. Februar 1934.

Berlin, den 5. Februar 1934.

Der Reichsminister des Innern

Frick

———-

Gesetz zur Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes

vom 15. Mai 1935

Die Reichsregierung hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird:

§ 1

Über die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit entscheiden die Einbürgerungsbehörden nach pflichtmäßigem Ermessen. Ein Anspruch auf Einbürgerung besteht nicht.

§ 2

Die §§ 10, 11, 12, 26 Abs. 3 Satz 2, § 31 und § 32 Abs. 3 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583) treten außer Kraft; das gleiche gilt von § 15 Abs. 2 und § 34 insoweit, als sie einen Anspruch auf Einbürgerung gewähren.

§ 3. Das Gesetz tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft.

Berlin, den 15. Mai 1935.

Der Führer und Reichskanzler
Adolf Hitler

Der Reichsminister des Innern
Frick

———-

Reichsbürgergesetz

[Eines der drei “Nürnberger Gesetze”]

Vom 15. September 1935.

Der Reichstag hat einstimmig das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird:

§ 1

(1) Staatsangehöriger ist, wer dem Schutzverband des Deutschen [Dritten] Reichs angehört und ihm dafür besonders verpflichtet ist.

(2) Die Staatsangehörigkeit wird nach den Vorschriften des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes erworben.

§ 2

(1) Reichsbürger ist nur der Staatsangehörige deutschen oder artverwandten Blutes, der durch sein Verhalten beweist, daß er gewillt ist, in Treue dem Deutschen Volk und Reich zu dienen.

(2) Das Reichsbürgerrecht wird durch Verleihung des Reichsbürgerbriefes erworben.

(3) Der Reichsbrüger ist der alleinige Träger der vollen politischen Rechte nach Maßgabe der Gesetzes.

§ 3

Der Reichsminister des Innern erläßt im Einvernehmen mit dem Stellvertreter des Führers die zur Durchführung und Ergänzung des Gesetzes erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften.

Nürnberg, den 15. September 1935,

am Reichsparteitag der Freiheit.

Der Führer und Reichskanzler

Adolf Hitler

Der Reichsminister des Innern

Frick

———-

Erste Verordnung zum Reichsbürgergesetz

geändert bzw. ergänzt durch
Siebente Verordnung zum Reichsbürgergesetz vom 5. Dezember 1938 (RGBl. I. S. 1751),
Neunte Verordnung zum Reichsbürgergesetz vom 5. Mai 1939 (RGBl. I. S. 891).

Auf Grund des § 3 des Reichsbürgergesetzes vom 15. September 1935 (RGBl. I. S. 1146) wird folgendes verordnet:

§ 1

(1) Bis zum Erlaß weiterer Vorschriften über den Reichsbürgerbrief gelten vorläufig als Reichsbürger die Staatsangehörigen deutschen oder artverwandten Blutes, die beim Inkrafttreten des Reichsbürgergesetzes das Reichstagswahlrecht besessen haben, oder denen der Reichsminister des Innern im Einvernehmen mit dem Stellvertreter des Führers das vorläufige Reichsbürgerrecht verleiht.

(2) Der Reichsminister des Innern kann im Einvernehmen mit dem Stellvertreter des Führers das vorläufige Reichsbürgerrecht entziehen.

§ 2

(1) Die Vorschriften des § 1 gelten auch für die staatsangehörigen jüdischen Mischlinge.

(2) Jüdischer Mischling ist, wer von einem oder zwei der Rasse nach volljüdischen Großelternteilen abstammt, sofern er nicht nach § 5 Abs. 2 als Jude gilt. Als volljüdisch gilt ein Großelternteil ohne weiteres, wenn er der jüdischen Religionsgemeinschaft angehört hat.

§ 3

Nur der Reichsbürger kann als Träger der vollen politischen Rechte das Stimmrecht in politischen Angelegenheiten ausüben und ein öffentliches Amt bekleiden. Der Reichminister des Innern oder die von ihm ermächtigte Stelle kann für eine Übergangszeit Ausnahmen für die Zulassung zu öffentlichen Ämtern gestatten. Die Angelegenheiten der Religionsgesellschaften werden nicht berührt.

§ 4

(1) Ein Jude kann nicht Reichsbürger sein. Ihm steht ein Stimmrecht in politischen Angelegenheiten nicht zu; er kann ein öffentliches Amt nicht bekleiden.

(2) Jüdische Beamte treten mit Ablauf des 31. Dezember 1935 in den Ruhestand. Wenn diese Beamten im Weltkrieg an der Front für das Deutsche Reich oder für seine Verbündeten gekämpft haben, erhalten sie bis zur Erreichung der Altersgrenze als Ruhegehalt die vollen zuletzt bezogenen ruhegehaltsfähigen Dienstbezüge; sie steigen jedoch nicht in Dienstaltersstufen auf. Nach Erreichung der Altersgrenze wird ihr Ruhegehalt nach den letzten ruhegehaltsfähigen Dienstbezügen neu berechnet.

(3) Die Angelegenheiten der Religionsgesellschaften werden nicht berührt.

(4) Das Dienstverhältnis der Lehrer an öffentlichen jüdischen Schulen bleibt bis zur Neuregelung des jüdischen Schulwesens unberührt.

§ 5

(1) Jude ist, wer von mindestens drei der Rasse nach volljüdischen Großeltern abstammt. § 2 Abs. 2 Satz 2 findet Anwendung.

(2) Als Jude gilt auch der von zwei volljüdischen Großeltern abstammende staatsangehörige jüdische Mischling,

a) der beim Erlaß des Gesetzes der jüdischen Religionsgemeinschaft angehört hat oder danach in sie aufgenommen wird,
b) der beim Erlaß des Gesetzes mit einem Juden verheiratet war oder sich danach mit einem solchen verheiratet,
c) der aus einer Ehe mit einem Juden im Sinne des Absatzes 1 stammt, die nach dem Inkrafttreten des Gesetzes zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre vom 15. September 1935 (RGBl. I. S. 1146) geschlossen ist,
d) der aus dem außerehelichen Verkehr mit einem Juden im Sinne des Absatzes 1 stammt und nach dem 31. Juli 1936 außerehelich geboren wird.

§ 6

(1) Soweit in Reichsgesetzen oder in Anordnungen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei und ihrer Gliederungen Anforderungen an die Reinheit des Blutes gestellt werden, die über § 5 hinausgehen, bleiben sie unberührt.

(2) Sonstige Anforderungen an die Reinheit des Blutes, die über § 5 hinausgehen, dürfen nur mit Zustimmung des Reichsministers des Innern und des Stellvertreters des Führers gestellt werden. Soweit Anforderungen dieser Art bereits bestehen, fallen sie am 1. Januar 1936 weg, wenn sie nicht von dem  Reichsminister des Innern im Einvernehmen mit dem Stellvertreter des Führers zugelassen werden. Der Antrag auf Zulassung ist bei dem Reichsminister des Innern zu stellen.

§ 7

Der Führer und Reichskanzler kann Befreiungen von den Vorschriften der Ausführungsverordnungen erteilen.

Berlin, den 14. November 1935

Der Führer und Reichskanzler
Adolf Hitler

Der Reichminister des Innern
Frick

Der Stellvertreter des Führers
R. Heß
Reichsminister ohne Geschäftsbereich

———-

Zehnte Verordnung zum Reichsbürgergesetz

vom 4. Juli 1939

Auf Grund des § 3 des Reichsbürgergesetzes vom 15. September 1935 (RGBl. I. S. 1146) wird folgendes verordnet:

Artikel I.
Reichsvereinigung der Juden

§ 1

(1) Die Juden werden in einer Reichsvereinigung zusammengeschlossen.

(2) Die Reichsvereinigung ist ein rechtsfähiger Verein. Sie führt den Namen „Reichsvereinigung der Juden in Deutschland“ und hat ihren Sitz in Berlin.

(3) Die Reichsvereinigungen bedient sich als örtlicher Zweigstellen der jüdischen Kulturvereinigungen.

§ 2

(1) Die Reichsvereinigung hat den Zweck, die Auswanderung der Juden zu fördern.

(2) Die Reichsvereinigung ist außerdem

1. Träger des jüdischen Schulwesens,
2. Träger der freien jüdischen Wohlfahrtspflege.

(3) Der Reichsminister des Innern kann der Reichsvereinigung weitere Aufgaben übertragen.

§ 3

(1) Der Reichsvereinigung gehören alle staatsangehörigen und staatenlosen Juden an, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Reichsgebiet haben.

(2) Im Falle einer Mischehe ist der jüdische Teil nur Mitglied,

a) wenn der Mann der jüdische teil ist und Abkömmlinge aus der Ehe nicht vorhanden sind oder
b) wenn die Abkömmlinge als Juden gelten.

(3) Juden fremder Staatsangehörigkeit und den in einer Mischehe lebenden Juden, die nicht bereits nach Abs. 2 Mitglieder sind, ist der Beitritt zur Reichsvereinigung freigestellt.

§ 4

Die Reichsvereinigung untersteht der Aufsicht des Reichsminister des Innern; ihre Satzung bedarf seiner Genehmigung.

§ 5

(1) Der Reichsminister des Innern kann jüdische Vereine, Organisationen und Stiftungen auflösen oder ihre Eingliederung in die Reichsvereinigung anordnen.

(2) Im Falle der Auflösung gelten für die Liquidation die Vorschriften des bürgerlichen Rechts. Der Reichsminister des Innern kann jedoch Liquidatoren bestellen und abberufen und die Art der Liquidation abweichend von den Bestimmungen des bürgerlichen Rechts regeln. Nach Durchführung der Liquidation ist das Vermögen der aufgelösten jüdischen Einrichtungen auf die Reichsvereinigung zu übertragen.

(3) Im Falle der Eingliederung fällt das Vermögen der betroffenen jüdischen Einrichtungen an die Reichsvereinigung. Eine Liquidation findet in diesen Fällen nicht statt. Für die Verbindlichkeiten der eingegliederten Einrichtungen haftet die Reichsvereinigung mit ihrem gesamten Vermögen.

(4) Der Reichsminister des Innern kann Satzungsbestimmungen und Beschlüsse der jüdischen Vereine, Organisationen und Stiftungen aufgeben und ändern, wenn sie über die Verwendung des Vermögens von diesen Vorschriften abweichende Bestimmungen getroffen haben. Juden, die auf Grund der nachträglich aufgehobenen Satzungsbestimmungen oder Beschlüsse etwas erlangt haben, sind der Reichsvereinigung zur Herausgabe nach den Grundsätzen der ungerechtfertigten Bereicherung verpflichtet.

Artikel II.
Jüdisches Schulwesen.

§ 6

(1) Die Reichsvereinigung der Juden ist verpflichtet, für die Beschulung der Juden zu sorgen.

(2) Zu diesem Zwecke hat die Reichsvereinigung die notwendige Zahl von Volksschulen zu errichten und zu unterhalten. Sie kann außerdem Mittel- und höhere Schulen sowie Berufs- und Fachschulen und sonstige Schulen oder Unterrichtskurse unterhalten, die der Auswanderung der Juden förderlich sind.

(3) Die Reichsvereinigung hat für die Ausbildung und Fortbildung der Lehrer der von ihr unterhaltenen Schulen zu sorgen.

(4) Die von der Reichsvereinigung unterhaltenen Schulen sind Privatschulen.

§ 7

Juden dürfen nur Schulen besuchen, die von der Reichsvereinigung unterhalten werden. Sie sind nach Maßgabe der allgemeinen Vorschriften über die Schulpflicht zum Besuch dieser Schulen verpflichtet.

§ 8

(1) Die bestehenden öffentlichen und privaten jüdischen Schulen, Einrichtungen der jüdischen Lehrerbildung und sonstigen jüdischen Erziehungseinrichtungen werden aufgelöst, wenn die Reichsvereinigung sie bis zu einem vom Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung im Einvernehmen mit dem Reichsminister des Innern zu bestimmenden Termin nicht übernimmt.

(2) Vermögen von Juden, das für den Betrieb der jüdischen Schuleinrichtungen benutzt worden ist, ist der Reichsvereinigung auf Anforderung gegen angemessene Entschädigung zu überlassen. Über die Berechtigung der Anforderung solchen Vermögens für den Betrieb der jüdischen Schuleinrichtungen und über die Höhe der Entschädigung entscheidet in Zweifelsfällen die Schulaufsichtsbehörde unter Ausschluß des Rechtswegs.

§ 9

Die im Beamtenverhältnis stehenden Lehrkräfte der jüdischen Schulen treten mit dem Ablauf des 30. Juni 1939 in den Ruhestand. Sie sind verpflichtet, eine ihnen von der Reichsvereinigung der Juden angebotene Beschäftigung an einer jüdischen Schule anzunehmen. Andernfalls verlieren sie den Anspruch auf Ruhegehalt.

§ 10

Die Vorschriften des Reichs- und Landesrechts über die Beschuldung von Juden, insbesondere über die Zulassung von Juden zum Schulbesuch, über die Einrichtung und Unterhaltung öffentlicher jüdischer Schulen sowie über die Bereitstellung öffentlicher Mittel für Zwecke des jüdischen Religionsunterrichts, treten außer Kraft.

§ 11

Das jüdische Schulwesen untersteht der Aufsicht des Reichsministers für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung.

Artikel III.
Jüdische Wohlfahrtspflege.

§ 12

Die Reichsvereinigung hat als Träger der jüdischen freien Wohlfahrtspflege (§ 35a Abs. 1 Satz 1 der Reichsgrundsätze über Voraussetzung, Art und Maß der öffentlichen Fürsorge vom 1. August 1931 (RGBl. I, S. 439), in der Fassung der Verordnung über die öffentliche Fürsorge für Juden vom 19. November 1938 (RGBl. I. S. 1649) nach Maßgabe ihrer Mittel hilfsbedürftige Juden so ausreichend zu unterstützen, daß die öffentliche Fürsorge nicht einzutreten braucht. Sie hat Vorsorge zu treffen, daß für anstaltspflegebedürftige Juden ausschließlich für sie bestimmte Anstalten zur Verfügung stehen.

Artikel IV.
Schlußbestimmungen.

§ 13

Eine Entschädigung für Nachteile, die durch die Durchführung dieser Verordnung entstehen, wird nicht gewährt.

§ 14

(1) Der Reichsminister des Innern erläßt die zur Durchführung der Verordnung erforderlichen Vorschriften.

(2) Soweit das jüdische Schulwesen betroffen wird, werden die Vorschriften von dem Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung im Einvernehmen mit dem Reichsminister des Innern erlassen. Das gleiche gilt für Maßnahmen auf Grund des § 5, wenn die betroffene jüdische Einrichtung zum Geschäftsbereich des Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung gehört.

§ 15

Die Inkraftsetzung dieser Verordnung für die Ostmark bleibt vorbehalten.

Berlin, den 4. Juli 1939

Der Reichsminister des Innern
Frick

Der Stellvertreter des Führers
R Heß

Der Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung
Rust

Der Reichsminister für kirchliche Angelegenheiten
Kerrl

———-

Verordnung zur Regelung von Staatsangehörigkeitsfragen

vom 20. Januar 1942

Der Ministerrat für die Reichsverteidigung verordnung mit Gesetzeskraft.

§ 1

(1) Ein Ausländer kann – abgesehen von den §§ 13, 15 Abs. 2, §§ 33 und 34 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583) – auch ohne Begründung einer Niederlassung im Inland eingebürgert werden. Für die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit gelten im übrigen die Vorschriften des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583), der Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 5. Februar 1934 (RGBl. I. S. 85) und des Gesetzes zur Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 15. Mai 1935 (RGBl. I. S. 593).

(2) Der Reichsminister des Innern bestimmt die für die Einbürgerung zuständige Behörde.

(3) Der Reichsminister des Innern kann Gruppen von Ausländern, die in einem unter deutscher Hoheit stehenden Gebiet ihre Niederlassung haben oder aus einem solchen Gebiet stammen, durch allgemeine Anordnung die Staatsangehörigkeit verleihen. Er kann anordnen, daß die Verleihung im Einzelfall binnen zehn Jahren widerrufen werden kann.

§ 2

Der Reichsminister des Innern kann Länder bezeichnen, deren Staatsangehörigkeit auf eigenen Antrag oder auf Antrag des Ehemanns oder des gesetzlichen Vertreters erworben werden kann, ohne daß ein Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit damit verbunden ist.

§ 3

Ein unter elterlicher Gewalt oder unter Vormundschaft stehender deutscher Volkszugehöriger, der auf Grund einer zwischenstaatlichen Vereinbarung selbständig den Wunsch nach Umsiedlung in das Deutsche Reich äußern kann oder konnte, kann nach der Umsiedlung auf seinen Antrag eingebürgert werden, auch ohne daß der gesetzliche Vertreter für ihn den Antrag stellt oder der Stellung des Antrags zustimmt. Sind solche Einbürgerungen bereits vorgenommen worden, obwohl die nach den bisherigen Vorschriften erforderliche Beteiligung des gesetzlichen Vertreters unterblieben ist, so sind sie mit der Rückwirkung vom Tage der Aushändigung der Einbürgerungsurkunde an rechtswirksam.

§ 4

(1) Ein deutscher Staatsangehöriger fremder Volkszugehörigkeit, der auf Grund einer zwischenstaatlichen Vereinbarung in ein anderes Land umgesiedelt wird, verliert die deutsche Staatsangehörigkeit mit dem Tage, an dem er das Deutsche Reich im Zuge der Umsiedlung verläßt. Ist in der zwischenstaatlichen Vereinbarung ein anderer Zeitpunkt für den Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit vorgesehn, so ist dieser Zeitpunkt maßgebend.

(2) In den Fällen, in denen eine Umsiedlung deutscher Staatsangehöriger fremder Volkszugehörigkeit bereits durchgeführt ist, ist der Verlust der deutschen Statsangehörigkeit mit dem Tage eingetreten, an dem der Umsiedler das Deutsche Reich verlassen hat.

§ 5

(1) Der § 26 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583) tritt außer Kraft.

(2) Soweit der Verlust der Staatsangehörigkeit auf Grund des § 26 Abs. 1 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht durch das Wehrgesetz vom 21. Mai 1935 (RGBl. I. S. 609) eingetreten ist, gilt er als nicht erfolgt.

§ 6.

Der Reichsminister des Innern erläßt die zur Durchführung und Ergänzung dieser Verordnung erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften.

Berlin, den 20. Januar 1942

Der Vorsitzende des Ministerrats für die Reichsverteidigung
Göring
Reichsmarschall

Der Reichsminister des Innern
Frick

———-

Dies alles sind bis zum heutigen Zeitpunkt völkerrechtlich legitime und vollumfänglich gültige Gesetzesänderungen und Gesetzgebungen, welche in der Originalfassung des RuStAG 1913 NICHT enthalten sind.

Nun dürfte auch dem letzten Deutschen völlig klar sein warum die Hoch- und Landesverrat übenden KRR’s im Auftrag und unter Eid ihrer alliierten Brötchengeber die Originalfassung des RuStAG vom 22. Juli 1913 bewerben.

Das RuStAG vom 22. Juli 1913 ist somit eindeutig Hoch- und Landesverat!

.

Annette

48 Gedanken zu “Die Originalfassung des RuStAG von 1913 stammt aus dem Kaiserreich und ist völkerrechtlich NICHT mehr gültig, sondern Hoch- und Landesverrat!

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Eine Freude und Dank für den Beitrag! Nun siehe sich auch gern jeder diese Rede an, was uns hinter den berg gehalten wird und auch, dann:
    https://www.youtube.com/watch?v=aLqU_IW7jYQ#t=44 [dieser Abgeordnete, der hat sich ein Platz in meinem Herzen verdient], was sich ein Österreicher traut, heute, zu sagen: https://www.youtube.com/watch?v=7YfZff9VvN0&list=UUTAAUjBA90XyIa0QwZOzkSA Und das mir, als Nachkriegskind und immer noch in Besatzung lebend, siehe Obdachlosenrecht und nichtige Gerichtsbarkeiten! Wenn dazu noch die berentung der aus den USA bekannten Deutschen und Verräter am Volk namentlich erfahren wird, wissen die im Genozid verbliebenen, was und wer am Schicksal Teilhabe hat und, sicher, wie das Ahmen in der Kirche, wird es eine Revolution in Sachen menschenrechte geben! Glück, Auf, meine Heimat! Ruhm und Ehre meinen Vorfahren in allen deutschen Teilen!

    Gefällt mir

  2. Dazu ein Epostwechsel:
    **************************
    20.06.2012
    Sehr geehrter Herr Lorenz!

    Zu diesem Sachverhalt:
    ————–
    Unter den Partnern auf http://mmgz.de/partner.htm
    unter „Volks-Reichstag“
    Gesehen bei http://volks-reichstag.info/
    „Ich lehne die Erkennungszeichen der Nationalsozialisten strikt ab“
    http://volks-reichstag.info/daten/Antrag-zum-Volks-Reichstag.pdf
    —————

    möchte ich eine klare, aber kurze Stellungnahme von Ihnen. Ich bin bereit, Ihr Vorhaben zu unterstützen. Aber auschließlich nur dann, wenn Sie sich klar zu unserer gemeinsamen Vergangenheit bekennen, zu der auch die Zeit von 1933 bis 1945 gehört, wo wir durch das Weltjudentum allergrößten Schaden erlitten haben und wo unsere Ahnen sich gegen den Weltfeind in einem aufgezwungenen Krieg verteidigt haben und ihre Familien und das Volk geschützt haben.

    Ich versage jegliche Unterstützung und werde gegen jeden kämpfen, der uns Deutsche und unsere Ahnen als Verbrecher hinstellt oder sich mit solchen Organisationen verbündet, welche sich von der Vergangenheit „differenzieren“ wollen.

    Ich lehne ein Reich ab, wo Juden in irgendeiner Weise ein Mitspracherecht gewährt wird. Unsere heutige Situation, nicht nur in Deutschland sondern weltweit, ist das Werk der Juden. Wer dies nicht verstanden hat, ist nicht für staatslenkerische Aufgaben geeignet. Gegenüber Juden haben wir keinerlei Bringschuld zu leisten und auch nur ein einziger Jude im System ist der Anfang vom Ende.

    Vor 10 Jahren war ich in diesem Punkt noch hirngewaschen und habe alles geglaubt. Bis ich die Beweise „in den Händen hielt“.

    Ich bin gerne bereit, hierüber Sie aufzuklären, falls Ihnen dies nicht bekannt sein sollte. Ich rede auch nicht von Meinungen sondern von sofort nachprüfbaren Beweisen.

    Sicherlich sind Ihnen auch die Bestrebungen bekannt, daß die Juden Deutschland komplett übernehmen wollen, genauso wie sie Palästina übernommen haben. Nur ist ihnen Israel zu klein geworden und daher haben sie sich Deutschland auserkoren. Ob es schon durchgeführt wurde, daß 100.000 jüdische Soldaten in Deutschland stationiert werden und die amerikanischen Soldaten den Platz räumen sollen, weiß ich im Moment noch nicht.

    Ich will auf jeden Fall nicht eines Tages in einem jüdischen Reich aufwachen!

    Obige „Distanzierung“ von den Nationalsozialisten läßt befürchten, daß dahinter die Juden stecken!

    Freundlichen Gruß
    **********************************

    Es folgten einige weitere Schreiben, in dessen Verlauf Herr Lorenz im Gegensatz zu mir immer einsilbiger wurde 🙂

    Dazu auch http://volks-reichstag.info/Reichstagsforum/showthread.php?tid=40

    Gefällt 3 Personen

    • Danke schön.. 🙂

      Seit ich mit diesem Thema zu tun habe, und durch eigenen nach Forschungen über unsere Geschichte und speziell dem 1 und 2 Weltkrieg hab ich mein komplettes Geschichtliches BRiD Wissen abgelegt und mit belegbaren fakten ersetzt.Daraus entstand ein völlig neues Weltbild ganz besonderst das von Adolf Hitler.. 🙂

      Bin dann auch über Hr.Lorenz gestolpert und fand es von allen „möchte gern Reichsregierungen“ die beste und mithelfen bei der Wiederherstellung des Reiches.
      Wollte auch mal so eine Schulung machen aber als ich merkte das auch da die
      „angeblichen Deutschen“ Adolf Hitler als Feind sehen und auch darauf bestehen,
      war mir klar was da läuft. 😉

      Hab dann durch ERFOLGREICHE Selbstversuche (eigene Strafanzeige)mit Richter Legitimation, Jobcenter Sanktionen usw. die „Angst“ und „Unsicherheit“ in Selbst Bewusstsein und Entschlossenheit umgewandelt.
      Viele kamen dann auf mich zu und wollten mir ihre Version von „Wahrheit“ auf drücken
      aber immer war Adolf Hitler der „böse“.

      Bei einer Sache bin ich immer treu geblieben und zwar das wenn wir unser Reich wiederherstellen wollen dann nur auf dem Fundament WAHRHEIT aber nicht auf
      Jüdische halb wahrheiten.So gut wie ALLE „Reichs Organisationen“ bauen auf
      JÜDISCHE halb wahrheiten.Wie kann ich als Wahrer Deutscher der die Wahrheit
      kennt Adolf Hitler als „das böse“ bezeichnen das passt nicht zusammen.!!!

      Ganz Interessant finde ich die Vortrag von A.W.Sauer
      „NSU 2.0 – Die Agenten sind unter uns“ beim 292. Neu Schwabenland Treffen.
      Ab der 30 Minute zum Thema Friedensvertrag was haltet ihr davon ..?

      https://hessennachrichten.wordpress.com/2014/11/16/292-neu-schwabenland-treffen-berlin-deutsches-reich-07-november-2014/

      Nochmal Danke und LG aus HeSSen..:)

      Gefällt 2 Personen

      • Lieber Arkturus!

        Da hast Du ja einen ähnlichen Werdegang wie ich, nur, dass ich auf meinem Weg zur Wahrheit über Adolf Hitler, über „Ebel“ stolperte und mich in dieser Zeit sehr intensiv mit den Gesetzen befasste. Schnell fielen mir aber die Widersprüche auf, so zog ich weiter und wagte mich an das „Unwagbare“, den pöhsen Adolf Hitler 😆

        Das war ein Kampf damals, kann ich Dir sagen. Ein Hin und Her, mit dem alliierten Gesülze des Ebel im Kopf usw.

        Für mich war in meinem Leben immer kennzeichnend, dass ich allen Dingen, mit denen ich konfrontiert werde, auf den Grund gehen muss und nicht eher ruhen kann bis ich es eindeutig geklärt habe. Zu welchem Ergebnis ich damals kam, das seht ihr ja alle 🙂 Weiter ist für mich kennzeichnend, dass ich mir die Dinge selbst erarbeite. Ich habe es dabei nicht gerne, wenn ich auf vorgefasste und vorgegebene Meinungen hören soll und vertiefe mich dann selbst in die Materie.

        Alles, was hier auf meinem Blog von mir zu lesen ist, ist mühevoll selbst erarbeitet und wenn sich meine Ergebnisse mit denen anderer decken, dann nur, weil diese eben zu denselben Ergebnissen gelangten. Ich bin also kein Nachplapperer.

        Wie sagte Kant: Habe den Mut Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen. Auf diese Weise durchdringe ich Stück für Stück das Dickicht der Verwirrung und Lüge und habe dabei schon so manche helle Lichtung erreicht 😉

        Man darf sich niemals mit dem Oberflächlichen zufrieden geben, sondern muss graben, bis man die wahren Schätze zutage fördert. Sie sind vorhanden, sie sind da, für jedermann, man muss es nur wollen und absolut ehrlich dabei sein, denn es gibt nichts Schlimmeres auf Erden als sich selbst zu belügen und betrügen, auch wenn die Wahrheit manchmal noch so hart und bitter ist.

        Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich für Deinen Verweis zum Vortrag von A.W. Sauer. Er spricht mir vollkommen aus der Seele und es ist wundervoll, die selbst gewonnene Erkenntnis auf diese Art bestätigt zu bekommen. Es gibt nur EINE Wahrheit und diese Wahrheit lässt sich von jedermann finden. Würde jeder aufrichtig danach suchen und sie auch annehmen, dann gäbe es längst eine wunderbare Einheit unter uns. Leider gibt es immer wieder die Quertreiber, welche mit völlig haltlosen und durch Nichts zu belegenden Behauptungen daherkommen wie: Staatenlos, Hitler hat uns die Staatsangehörigkeit genommen und weiterer solcher Dreck, womit sie Viele dadurch irreführen und gegen die Wahrheit verhetzen. Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht, denn alles ist doch vorhanden und kann nachgeprüft werden.

        Man muss sich dabei tatsächlich immer wieder fragen, ob solche Leute dies wirklich nur aus unverbesserlicher Dummheit über Jahre hinweg propagieren, selbst wenn sie eindeutig darüber aufgeklärt und ihnen die gegenteiligen Beweise vorgelegt wurden.

        Nochmals, herzlichen Dank für diesen Videoverweis zum NSL-Teffen Arkturus,

        Gruß, Annette

        Gefällt 3 Personen

  3. Leider es ist ein Kampf, der Unendlich scheint, gegen die immer noch selbigen, die Selbigen die 1933 den Deutschen den Heiligen Krieg erklärten, er besteht bis heute fort, bei euch ist es der Eigentlich Selbige, wir zählen eben alle zu deren „Gojim“ alle Völker dieser Welt!

    S I E … Sie haben „reines“ Blut und wären die „Herrenrasse“ lullen Sie uns Eifrig entgegen,
    sollte Sich so eine „Herrenrasse“ benehmen, ich denke gänzlich Wohl kaum!

    Ich vertrete einfach die Wahrheit, welche nichts weniger ist wie der „Nationalsozialismus“,
    er ist das KRASSE GEGENTEIL, eine andere Weltanschauung, B E S S E R E,
    zum „Kapitalismus“ des Weltjudtum.

    Deshalb H E T Z E N sie so in Medien/Zeitung und wo auch immer es geht,
    mit „Muslimhass, Rassisten oder oder“ in der Verbindung mit (Nazis)!
    Damit wir dieses MONSTER von Führer immer wieder ins Gedächtnis gerufen bekommen,
    Tag für Tag, Phrase um Phrase, so verhindern und Steuern sie die Menschen!!

    Die Wahrheit wird Leider durch unsere Eigenen Landsleute getreten,
    weil sie diese Logischen Schlussfolgerungen nicht sehen oder nicht sehen wollen!

    Ob gewusst oder Ob nicht gewusst … es ist V E R R A T
    Ob wissend oder Ob nicht wissend … es ist V E R R A T

    Alle halten an Thesen fest, die nach Phrasen und aber Phrasen für
    U N S E R E Geschichte/Lösung gänzlich belanglos/unnötig
    sind, nur die I R R E F Ü H R U N G zu Tage fördern!

    Die Irreführung dahingegen, wo die „Freiheit“ und die „Souveränität“
    unseres Volkes bestimmt ist und somit auch die „Freiheit“ und „Souveränität“
    aller anderen Völker auf dieser Welt!

    Sie drehen Sich alle nur im Kreis, das Ständig!

    Mich kotzt einfach diese Phrasen Schwaflerei an … gänzlich
    Sie fallen alle, fast alle, auf diese LÜGEN und HETZEREI rein,
    somit Fallen diese auch in unseren Reihen!

    „Die Menschen werden stets und immer wieder dem
    Falschen Feind hinterher eifern. Da Ihr Richtiger Feind
    sie stets und immer wieder in die Irre führt“
    – Zitat: Inhale / 01. Dezember 2014 –

    Verstehen, sollten diese aber einfach, die Reale Welt ….

    H A S S wird geschürt zum G E G E N E I N A N D E R … !
    Damit können S I E die Völker U N T E R D R Ü C K E N … !

    „In mir aber haben Sie einen Gegner gefunden der an ,das Wort, Kapitulieren überhaupt erst gar nicht denkt“
    – Zitat: Adolf Hitler – — — > „Ich kann unserem Führer nur beipflichten, für MICH, I C H kenne dieses Wort nicht H8“

    „Wenn die Deutschen die komplette Wahrheit über Adolf Hitler
    und den Nationalsozialismus wüssten, wäre Berlin Morgen 1945!
    Aber das ist eine genauso haltlose These, wie das die Deutschen
    die Wahrheit darüber erkennen.“
    – Zitat: Inhale / 01. Dezember 2014 –

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Leute

    Eine frage zum Thema. Nach meiner Recherche ist die Verfassung 1919 nicht gültig und auch der Ausruf der Weimar Republik also auch alle wallen von da an . Wann wurde den Völkerrechtlich offiziell das 3 Reich ausgerufen ? Habe es zwar in einigen reden erwähnt gehört, aber man kann (Erwähnungen in reden ) schlecht als Argument in Diskussionen nutzen. Es Müsste doch so was wie eine Urkunde geben oder?

    Grüße aus Trier

    Gefällt 1 Person

    • Es gibt KEIN völkerrechtliches Drittes oder Zweites Reich, sondern immer nur EIN Reich – Das Deutsche Reich!

      Die Zusatzbezeichnungen Drittes oder Zweites Reich wurden nur wegen der zeitlichen Unterscheidung und der jeweils unterschiedlichen Regierungsform gewählt, sind aber kein völkerrechtliches Subjekt.

      Die Weimarer Verfassung entstand nach dem Versailler Diktat und wurden beide von ein und derselben Person unterzeichnet. Die Wahlen damals waren selbtverständlich gültig, da das Deutsche Reich damals offiziell „souverän“ war, auch wenn es durch die Vasallen an der Spitze der Weimarer Republik nicht souverän handelte.

      Adolf Hitler übernahm dann wieder diese Souveränität in seinen Handlungen und kündigte in seiner Rede vom 30. Januar 1937 den Versailler Vertrag auf und zog offiziell die deutsche Unterschrift zurück.

      Gruß, Annette

      Gefällt 1 Person

        • Vorschlag:
          Frag die Geistesverstörten, ob Ihrer Meinung nach ALL Ihre Ahnen, respektive Großeltern, Urgroßeltern etc. ALLES sämtlich kriminelle Schwerverbrecher, Psychopathen und Vollidioten waren!
          Die, die sich willentlich weiter besudeln, bei denen spar die Mühe – bei denen, die ins Nachdenken, stottern kommen, da setz an!
          Material hast Du wohl genug anhand dieses Blogs.
          GruSS

          Gefällt 1 Person

            • Nein, normalerweise begrüße ich hier jeden mit: Herzlich willkommen hier – in Deinem Fall – ULLI.

              Da Du aber die fast identische IP des „Vegetariers“ hast und ich unter Dauerfeuer stehe, dachte ich Du wärst mit ihm identisch. Falls dies nicht der Fall sein sollte, entschuldige ich mich natürlich dafür.

              Vorsichtig bleibe ich aber dennoch 😉

              Gefällt mir

  5. Als ich noch an die Gültigkeit des RUSTAG von 1913 glaubte, war es ein Leichtes für mich bestimmen zu können, wer denn nun deutscher Staatsangehöriger ist resp. werden konnte. Mit dem Erscheinen dieses Artikels sind nun alle bisherigen Klarheiten beseitigt. Ich könnte nun nicht mehr mit Bestimmtheit sagen, wer per definitionem deutscher Staatsangehöriger ist bzw. werden kann.

    Ich bitte dies keinesfalls als Negativkritik zu interpretieren.

    Gefällt mir

    • Es steht doch alles genau im Artikel, in den Gesetzen erklärt.

      Jeder Deutsche besitzt durch Geburt die unmittelbare „Reichsangehörigkeit“. Einen Reichsbürgerbrief, für „echte“, auf Herz und Nieren geprüfte deutsche Volksgenossen kann leider niemand ausstellen, da dies nur der Reichsminister des Innern darf. Dennoch besitzt jeder durch Geburt die unmittelbare „Reichsangehörigkeit“, sofern er auf Reichsgebiet geboren ist.

      Gefällt mir

      • § 1

        (1) Staatsangehöriger ist, wer dem Schutzverband des Deutschen [Dritten] Reichs angehört und ihm dafür besonders verpflichtet ist.

        (2) Die Staatsangehörigkeit wird nach den Vorschriften des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (5.2.1934) erworben.

        Gefällt mir

  6. An alle die es angeht,

    eine sehr wichtige Information !

    Apolide, Staatenlos Bundesbürger haben keine Rechte !
    Siehe unseren Film bei YouTube mit den Kommentaren.
    Wenn man den Rechtskreis in die Staatsangehörigkeit
    und in das Bürgerrecht wechselt hat man die Rechte zurück.

    Diese Wahl haben wir seit 1990. Endlich können wir
    wählen !!!!!

    Wenn man aus dem Rechtskreis der handelsrechtlichen
    BRD heraus will, sollte man folgendes wissen:

    Wir sind ein besetztes Land und die Besatzer haben
    hier das sagen. Ihre Einschränkung ist das Völkerrecht
    (HLKO) und das internationale deutsche Recht.
    Sie haben angeordnet das wir gemeldet sein müssen !

    Weitere Infos auf: http://workupload.com/file/gExuCxwY

    Es gibt einen anderen Rechtskreis. Das ist der staatliche
    Rechtskreis aus der Zeit vor 1918. Die sogenannte
    Kaiserzeit. Alles danach ist im Handelsrecht !

    In diesen Rechtskreis können wir über die Aktivierung
    der Urgemeinden aus der Zeit um 1850 wieder
    eintreten. Dort haben wir bürgerliche Rechte. Siehe
    z.B. Preußische Verfassung von 1850.

    Das Handelsrecht-Spiel heißt Monopoly. Ihr könnt
    niemals gewinnen. Sie haben die Bank und können
    jederzeit die Spielregeln ändern. Ihr könnt Eure
    Spielfigur nur aus dem Spiel nehmen, wenn ihr
    Euch in der aktivierten Ur-Gemeinde anmeldet,
    bei der BRD abmeldet und vorher die Verträge
    kündigt.

    Das heiß: Wir sollten uns in Eigenverantwortung
    selbst organisieren. Wir haben das ab 2013 so
    gemacht.

    Steht auf für den Friedensvertrag ….

    Gemeinde Neuhaus in Westfalen

    Gefällt 1 Person

    • Ja, was haben wir denn da für eine Filzlaus? Da hat sich doch glatt wieder Einer von der Staatenlos-Hochverräter-Fraktion verirrt.

      Bleib uns FERN mit Deinem Hochverräter-Müll!!!

      Alles nach 1918 ist Handelsrecht? Du Hochverräter!! Linke Socke!!

      1850? Da kannst Du vielleicht beim Honigmann damit punkten, aber gewiss nicht HIER!!

      Elendes Hochverrätergesockse! IHR kommt auch noch dran!!

      Juda verrecke!!! Deutschland erwache!!!
      Heil Gaskammertemperatur!! Heil Offenkundigkeit!! Heil Holocaust!!

      Gefällt 1 Person

      • Hier Du elende Verrätersocke. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker geht über ALLES Andere! In der Zeit von 1933-1945 war Deutschland das erste und einzige mal völlig souverän und frei – und zwar, durch das Deutsche Volk kraft seines Selbstbestimmungsrechtes, das ihm in dieser Zeit zum ersten und einzigen mal gewährt wurde!

        https://deutscher-freiheitskampf.com/2015/03/29/reichstagswahl-und-volksabstimmung-am-29-marz-1936-das-deutsche-volk-entscheidet-mit-99/

        Lies Dir auch dieses V O L L gültige Gesetz G U T durch, denn nach DIESEM Gesetz werdet IHR Hochverräterbande gerichtet (falls wir uns soweit beherrschen können und nicht an Ort und Stelle kurzen Prozess mit euch machen!)

        https://deutscher-freiheitskampf.com/2015/03/29/reichstagswahl-und-volksabstimmung-am-29-marz-1936-das-deutsche-volk-entscheidet-mit-99/

        Und jetzt verpiss Dich und kriech weiterhin Deinen Juden in den Arsch, Du deutsches (?) Hochverräterschwein!

        Juda verrecke!!! Deutschland erwache!!!
        Heil Gaskammertemperatur!! Heil Offenkundigkeit!! Heil Holocaust!!

        Gefällt 1 Person

        • Hier noch ein kleiner Auszug aus GELTENDEM Reichsrecht, Du Hochverräter!

          § 91 a

          Ein Deutscher, der während eines Krieges gegen das Reich in der feindlichen Kriegsmacht dient oder gegen das Reich oder dessen Bundesgenossen die Waffen trägt, wird mit dem Tode oder mit lebenslangem Zuchthaus oder mit Zuchthaus nicht unter fünf Jahren bestraft.

          § 91 b

          [1] Wer im Inland oder als Deutscher im Ausland es unternimmt, während eines Krieges gegen das Reich oder in Beziehung auf einen drohenden Krieg der feindlichen Macht Vorschub zu leisten oder der Kriegsmacht des Reichs oder seiner Bundesgenossen einen Nachteil zuzufügen, wird mit dem Tode oder mit lebenslangem Zuchthaus bestraft.

          1. Abschnitt
          Hochverrat

          § 80

          [1] Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt das Reichsgebiet ganz oder teilweise einem fremden Staat einzuverleiben oder ein zum Reiche gehöriges Gebiet vom Reiche loszureißen, wird mit dem Tode bestraft.
          [2] Ebenso wird bestraft, wer es unternimmt mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt die Verfassung des Reichs zu ändern.

          § 82

          [1] Wer ein hochverräterisches Unternehmen (§§ 80, 81) mit einem anderen verabredet, wird mit dem Tode oder mit lebenslangem Zuchthaus oder mit Zuchthaus nicht unter fünf Jahren bestraft.
          [2] Ebenso wird bestraft, wer zur Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens zu einer ausländischen Regierung in Beziehung tritt oder die ihm anvertraute öffentliche Macht mißbraucht oder Mannschaften anwirbt oder in den Waffen einübt. Tritt der Täter durch eine schriftliche Erklärung zu einer ausländischen Regierung in Beziehungen, so ist die Tat vollendet, wenn er die Erklärung abgesandt hat.

          § 83

          [1] Wer öffentlich zu einem hochverräterischen Unternehmen auffordert oder anreizt, wird mit Zuchthaus bis zu zehn Jahren bestraft.
          [2] Ebenso wird bestraft, wer ein hochverräterisches Unternehmen in anderer Weise vorbereitet.
          [3] Auf Todesstrafe oder auf lebenslanges Zuchthaus oder auf Zuchthaus nicht unter zwei Jahren ist zu erkennen, wenn die Tat

          darauf gerichtet war, zur Vorbereitung des Hochverrats einen organisatorischen Zusammenhalt herzustellen oder aufrechtzuerhalten, oder
          darauf gerichtet war, die Reichswehr oder die Polizei zur Erfüllung ihrer Pflicht untauglich zu machen, das Deutsche Reich gegen Angriffe auf seinen äußeren oder inneren Bestand zu schützen, oder
          auf Beeinflussung der Massen durch Herstellung oder Verbreitung von Schriften, Schallplatten oder bildlichen Darstellungen oder durch Verwendung von Einrichtungen der Funkentelegraphie oder Funkentelephonie gerichtet war oder
          im Auslande oder dadurch begangen worden ist, das der Täter es unternommen hat, Schriften, Schallplatten oder bildliche Darstellungen zum Zwecke der Verbreitung im Inland aus dem Ausland einzuführen.

          https://deutscher-freiheitskampf.com/2015/04/24/das-immer-noch-voll-gultige-gesetz-zur-anderung-des-strafrechts-und-des-strafverfahrens-vom-24-april-1934/

          Gefällt 1 Person

      • Tatsächlich ist es so, dass die Weimarer Republik bereits im Handelsrecht war. Sie war der Verwalter des Deutschen Kaiserreiches, nicht das Reich selber. Adolf Hitler, dem ich höchste Achtung und Dankbarkeit zolle, setzte unter anderen Vorzeichen die Weimarer Republik fort. Auch er war nur Verwalter des Kaiserreiches. Der Führer wusste auch, dass er als Verwalter des Kaiserreiches kein kaiserliches Gesetz (das RuStAG) ändern durfte. So hat er nur eine untergeordnete Verordnung erlassen, die, durchaus sinnvoll, die Durchführung des RuStAG änderte. Auch die BRD befindet sich im Handelsrecht. Wir müssen wieder zurück zum Staatsrecht (Kaiserreich, Preußisches Landrecht), was einen höheren Rechtsstatus hat, als das Handelsrecht, welches ja nur eine jüdische Methode zur Weltherrschaft darstellt. Und jetzt bitte keine üblen Beschimpfungen; völlig unnötig. Mein Wissen habe ich von einem Insider aus der City of London, welcher mich über Jahre im Handelsrecht ausbildete.
        Ich habe meine Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate des Kaiserreiches nach RuStAG nachgewiesen. Der Erwerb meiner Staatsangehörigkeit bestimmt sich da nach der „Abstammung“ als Deutscher, nicht durch die Geburt in Deutschland.

        Gefällt mir

        • Hallo orcaro!

          Hier nun ganz ohne „üble Beschimpfungen“, die vollständige Widerlegung deines Kommentars.

          „Adolf Hitler, dem ich höchste Achtung und Dankbarkeit zolle, setzte unter anderen Vorzeichen die Weimarer Republik fort. Auch er war nur Verwalter des Kaiserreiches.“

          Es ist korrekt, dass Adolf Hitler bis zum Tode des Reichspräsidenten Hindenburg am 2. August 1934, als Reichskanzler mit Vizekanzler Von Papen, IN der bis dahin bestehenden Weimarer Republik regierte.

          Bereits am 23. März 1933 (mit Rechtskraft 24. März 1933) erließ die Reichsregierung Hitler MIT Zustimmung des Staatsoberhauptes des Reichspräsidenten Hindenburg das „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“, auch „Ermächtigungsgesetz“ genannt.

          Adolf Hitler bekam dadurch von Reichspräsident Hindenburg die „volle verfassungsändernde Macht“ per Gesetz übertragen. Diese Macht wurde ihm später im Jahr (September) ebenfalls vom „völkerrechtlichen Souverän des Reiches, dem Deutschen Volk“, in einer Volksabstimmung noch einmal AUSDRÜCKLICH bestätigt.

          Das IST Völkerrecht, das ihr Kaiserreich-Propagierer so gerne und geflissentlich völlig missachtet! (Ich hoffe, das war keine üble Beschimpfung)

          Dadurch war die Weimarer Republik und ihre Verfassung bereits ad acta gelegt. Doch ab 2. August 1934 hörte die Weimarer Republik auch faktisch auf zu bestehen! Durch die Vereinigung der beiden Ämter Reichspräsident und Reichskanzler auf die Person Adolf Hitlers, wiederum durch den völkerrechtlich höchsten Souverän, das Deutsche Volk, durch Abstimmung legitimiert, begann innerhalb des Einen Völkerrechtssubjektes Deutsches Reich eine neue Ära, die zeitgeschichtlich auch Drittes Reich genannt wird. Somit hat der höchste Souverän eines Landes – das Volk – für immer unantastbar die Weimarer Republik aufglöst!

          „Der Führer wusste auch, dass er als Verwalter des Kaiserreiches kein kaiserliches Gesetz (das RuStAG) ändern durfte.“

          Ganz offensichtlich, wie in obigem Artikel dokumentiert, wusste er dies entweder nicht, oder er wusste, dass er es kann und es deshalb auch tat!

          „GESETZ zur Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 15. Mai 1935!“

          Dies ist ein bis dato völkerrechtlich vollkommen gültiges und unantastbares Gesetz, das weder von den Alliierten noch von der BRD und schon gar nicht von irgendwelchen Kaiserreichsgesetzen abgeändert oder für ungültig erklärt werden KANN! Es IST Völkerrecht!

          Die Gesetzgebung Adolf Hitlers war zu jedem Zeitpunkt der AUSDRÜCKLICHE Wille und Wunsch des völkerrechtlich HÖCHSTEN Souverän – dem Deutschen Volk!

          Warum übergeht ihr in all eurer Argumentation IMMER das völkerrechtliche Selbstbestimmungsrecht der Völker?

          „Wir müssen wieder zurück zum Staatsrecht (Kaiserreich, Preußisches Landrecht), was einen höheren Rechtsstatus hat, als das Handelsrecht,“

          Diese Aussage ist völlig selbstredend und unterstreicht einmal mehr die völlige Missachtung des Völkerrechts und des Selbstbestimmungsrechts der Völker! Der bis zu diesem Augenblick gültige und unantastbare völkerrechtliche Gesetzes- und Rechtsstand ist der 7. Mai 1945 und KEIN Kaiserreich etc.!!!

          Es gibt KEINEN höheren Rechtsstatus als das Völkerrecht!!

          „Ich habe meine Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaate des Kaiserreiches nach RuStAG nachgewiesen. Der Erwerb meiner Staatsangehörigkeit bestimmt sich da nach der „Abstammung“ als Deutscher, nicht durch die Geburt in Deutschland.“

          Siehst du, genau DAS macht den Unterschied zwischen euch und uns aus. WIR wollen KEINE Staatsangehörigkeit zum Kaiserreich oder einem jüdisch-föderalisitschen Bundes- oder Reichsstaat, sondern ausschließlich die Angehörigkeit zu UNSEREM EINEN und GEEINTEN Reich, OHNE Föderalismus. Zu dem EINEM Reich, mit dem EINEN Völk, das der EINE Führer für uns alle in hartem Kampf errungen hat!

          Der Erwerb deiner Staatsangehörigkeit bestimmt sich eben NICHT nach deiner Abstammung, da du die für die Abstammung elementare Mutter als Erblinienträgerin, durch die mitochondriale DNS, welche ausschließlich durch die Mutter weitergegeben wird, NICHT nachweisen musstest.

          Du hast lediglich nachgewiesen, dass dein VATER bis 1913 auf einen „deutschen Staatsangehörigen“ zurückgeht. Wie wir alle zur Genüge wissen, war damals JEDER Jude „deutscher Staatsangehöriger“ obwohl er als erwiesener Nichtmensch garantiert KEIN Deutscher war! Ebenso ist auch heute JEDER Jude deutscher Staatsangehöriger OHNE Deutscher zu sein!

          Du bestätigst mit deinem Kommentar auf das allerdeutlichste meine immer wiederholten Worte: Dass ihr mit eurem Gelben Schein das Kaiserreich wieder errichten und die BRD somit auf ganz perfide Art in die Rechtsnachfolge des Reiches hieven wollt!

          Du kannst das gerne deinem CoL-Mann ausrichten!

          Gefällt mir

    • beim honigjuden geht der Verräter unterm pseudonym „Mathias“ hausieren.ich sagte ihm schon dort das er sich seinen hochverräterischen jüdischen Sondermüll in den Allerwertesten stecken soll.jetzt geht er mit seinem müll also schon hier hausieren.diese verfluchte kleine jüdische mißgeburt……….

      Deutschland erwache!!! juda verrecke!!!
      Heil Gaskammertemperatur!!!

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Annette,
    das ist sehr in interessant. Eventuell brauche ich hier nochmal etwas Nachhilfe.
    Ich werde das später mit einem der Euren besprechen um es voll umfänglich verstehen zu können.
    Auf jeden Fall danke für diese Informationen, es fällt wie Schuppen vor den Augen, wenn ich nun betrachte, warum man uns seit 1990 (erlöschen des GG und somit der Verwaltung BRD) hinhält und versucht in die EU zu pressen. Wir sind nicht Staatenlos. Wir sind alle FREIHERREN, FREIFRAUEN und SOUVERÄN – und wir wären somit sofort Reichsangehörige des einzigen souveränen Landes der Welt!
    Das ist ja ungeheuerlich. Das kann kein Globalist zulassen, und so gehen Lügen und Täuschungen weiter…..
    Der Gelbe Schein ist somit auch eine FALLE!

    Was passiert eigentlich wenn der §146 GG umgesetzt wird? Die SHAEF Gesetzte waren ja nur einige Monate gültig und das Besatzungsstatut GG endete 1990, und die es schaffen und einen EU-Ausweis zu geben – würden wir dann nicht das Reich verlieren? Das ist doch deren Plan… oder übersehe ich was?

    Gefällt 2 Personen

  8. Dieses Gesetz, welches die Juden von uns Deutschen klar abtrennt, hat einen sehr handfesten biologischen Hintergrund!

    Die Juden sind massenhaft mit Erbkrankheiten gesegnet und damit wird tatsächlich jedes Volk, welches sich mit Juden einläßt, genetisch regelrecht versaut!

    Nachfolgende Erbkrankheiten treten praktisch nur bei Juden auf. Die Zahlenwerte entsprechen der Häufigkeit des Auftretens bei Juden:

    1. Cystic Fibrosis, 1/29 = 3,44%
    2. Gaucher Disease, 1/14 = 7,14%
    3. Fanconi Anemia,1/89 = 1,12%
    4. Bloom Syndrome, 1/100 = 1,0%
    5. Tay Sachs DNA, 1/25 = 4,0%
    6. FAM Dysautonomia, 1/30 = 3,33%
    7. Nieman Pick 1/90 = 1,11%
    8. CANAVAN-KRANKHEIT,1/40 = 2,50%
    9. FAMILIÄRE HYPERINSULINISMUS,1/52 = 1,92%
    10. GLYKOGENSPEICHERKRAN, 1/71 = 1,41%
    11. JOUBERT-SYNDROM 1/92 = 1,09%
    12. AHORNSIRUPKRANKHEIT 1/81 =1,23%
    13. MUCOLIPIDOSIS IV 1/100 = 1,0%
    14. EMALINE MYOPATHIE 1/108 = 0,93%
    15. SPINALE MUSKELATROPHIE 1/41 = 2,04%
    16. USHER-SYNDROM TYP 1 1/141 = 0,71%
    17. WALKER-WARBURG-SYNDROM 1/149 = 0,67%

    https://www.jewishgenetics.org/ashkenazi-genetic-traits

    Ein Jude ist daher mit einer Wahrscheinlichkeit von 35% Träger irgendeines Dachschadens. Heute können Juden sich genetisch testen lassen, da die Dachschäden nicht immer direkt sichtbar vorhanden sind. Ein Jude kann Träger eines Dachschadens sein und wenn zwei Dachschadenträger derselben Art sich paaren, hat das Kind den Dachschaden garantiert. Man vermeidet daher heutzutage, daß gleichartige Dachschadenträger heiraten. Die Kinder werden aber weiterhin Dachschadenträger sein.

    Gefällt mir

    • @Roland

      Wie sieht es eigentlich mit Autismus/AspergerSyndrom aus?
      Ist das auch einen jüdische Erbkrankheit??

      Gefällt mir

      • Diese scheinen keine Erbkrankheiten zu sein und es ist schon fraglich, ob es sich wirklich um Krankheiten handelt. Die Leistungen mancher Savants kann man nur als gigantisch bezeichnen. Bei diesen Savants scheint zumindest ein kleiner Teil des Hirns absolut fehlerfrei zu arbeiten, während bei uns Normalos das gesamte Hirn voller Fehler steckt 🙂

        Schließlich wäre wohl jeder von uns glücklich, wenigstens eine dieser unglaublichen Fähigkeiten zu beherrschen. Oder anders betrachtet, stellt man sich diese unterschiedlichen Superleistungen in einem einzigen Hirn vereint vor, hat man es mit einem absolut gesunden Verstand zu tun 🙂

        Gefällt mir

        • @Roland

          Nun ja, Savants sind ja was ganz Spezielles. Dafür können sie oft Dinge des normalen Lebens nicht (ok, was ist schon normal …).

          Ich dachte auch eher an Autisten, die so ganz in ihrer Welt leben und mit ihrem Umfeld so gar nichts zu tun haben wollen.

          Und bei Asperger-Autisten ist das noch etwas anders, die scheinen ganz „normal“ können aber oft auch am täglichen Leben nicht teilnehmen, weil sie gänzlich überfordert sind.

          Hatte mal nach Jews + Autism + Asperger-Syndrom bei guggel gesucht und dort einige Einträge gefunden, dass diese Verhaltensauffälligkeiten wohl häufig bei dieser Spezies auftreten. Könnte natürlich auch sein, dass die Juden sich gerne wieder das Genie-Gen einverleiben wollen – wer weiß das schon.

          Gefällt mir

          • Bei der Beurteilung der Juden muß man wissen, daß die Juden eben KEIN 15 Mio Volk sind sondern eher ein 800 Mio Volk. Was uns an Juden in der Öffentlichkeit präsentiert wird, ist daher die ausgewählte Spitze eines rund 50 mal so großen Volkes.

            In einem „normalen“ 15 Mio IQ100 Volk wird man ungefähr 23 Leute mit einem IQ größer 170 erwarten.

            Wenn man aber 1200 solcher Leute „sieht“, glaubt man, dieses Volk muß eine wahnsinnige hohe Durchschnittsintelligenz besitzen, da dann die Durchschnittsintelligenz dieses 15 Mio Volkes bereits bei rund IQ 113,5 liegen muß, damit 1200 IQ170er daraus resultieren können!

            Aber dieselbe Anzahl 1200 IQ170er erhält man auch bei einem 800 Mio Volk, dessen DurchschnittsIQ bei 90 liegt!

            Muß man wissen 🙂

            Gefällt mir

            • Dieser letzteSatz war falsch:
              „Aber dieselbe Anzahl 1200 IQ170er erhält man auch bei einem 800 Mio Volk, dessen DurchschnittsIQ bei 90 liegt!“
              Er hätte richtig lauten müssen, aber dann aussagelos ist:
              „Aber dieselbe Anzahl 23 IQ170er erhält man auch bei einem 800 Mio Volk, dessen DurchschnittsIQ bei 90 liegt!“

              Gefällt 1 Person

              • @Roland

                ich stelle fest, dass ich bezüglich Juden erkennen immer sensibler werde.
                Ob ich tatsächlich richtig liege, weiß ich natürlich nicht, aber mein Gefühl täuscht sich eigentlich selten.

                Sag, Roland, ist der Nachname „Bücher“ eigentlich jüdisch … mir schwant da so etwas und hoffe, ich irre mich.

                Gefällt mir

                • Das kann ich nicht beantworten. Bei Aaron Silbermann oder Benjamin Goldstein oder David Katzenellenbogen wäre ich mir sicher 🙂

                  Bücher ist fast zu harmlos, wenn auch schon etwas anfangsverdächtig. Man muß auch bedenken, daß ein Name sich auch lange Zeit erhalten kann, obwohl seit 10 Generationen kein Jude mehr mitgemischt hat.

                  Eltern Volljuden, Name Meier.

                  Männliches Kind heißt Meier und heiratet Nichtjüdin.
                  Kind ist also 1/2 Jude und heißt Meier. Tochter heißt auch Meier.

                  1/2 Meier heiratet Nichtjüdin.
                  Kind ist 1/4 Jude.

                  1/4 Meier heiratet Nichtjüdin.
                  Kind ist 1/8 Jude.

                  1/8 Meier heiratet Nichtjüdin.
                  Kind ist 1/16 Jude.

                  1/16 Meier heiratet Nichtjüdin.
                  Kind ist 1/32 Jude.

                  1/32 Meier heiratet Nichtjüdin.
                  Kind ist 1/64 Jude.

                  Da ist der Jude also schon ganz gut ausgespült, obwohl der Nachkomme immer noch einen jüdischen Namen trägt.

                  Andererseits kann sich hinter einem völlig harmlosen Name auch ein Jud verbergen, weil das Judengen über die jüdische Mutter weitergegeben wird und bei den Juden als Vollblutjude jeder von einer Jüdin geborene gilt. Auf den Vater kommt es hierbei überhaupt nicht an, weil der Jude niemals SICHER weiß, wer der wirkliche Vater war! Nur bei der Mutter weiß man mit Sicherheit, daß sie Jüdin ist, weil auch sie von einer Jüdin geboren worden sein muß, um als Jüdin zu gelten.

                  Ein Vollblutjude kann also durchaus von einer Jüdin mit harmlosen Namen abstammen.

                  Eltern Volljuden, Name Meier.

                  Weibliches Kind heißt Meier und heiratet nichtüdischen Mann mit Namen Germane
                  Weibliches Kind ist also 1/1 Jude und heißt Germane.

                  Mädchen Germane ist 1/1 Jude und heiratet Nichtjuden Roland
                  Weibliches Kind Roland ist 1/1 Jüdin und heiratet Nichtjude Roland II

                  Kind Roland III ist 1/1 Jude und heiratet Jüdin Meier von vorher. Hinter dem völlig unverdächtigen Namen Roland III verbirgt sich nun ein Vollblutjudenpaar.

                  Und Nein, ich bin kein Jude, ich habe nur meinen Namen geopfert 🙂

                  Man muß also bei der Beurteilung schon auf die judentypischen Verhaltensweisen achten. Dazu gehört das Verdrehen von Bedeutungsinhalten, natürlich die Lüge, die Schamlosigkeit beim Bestehen auf die bereits nachgewiesenen Lüge, die Arroganz, Psychoargumentation und analytische Beurteilung der Persönlichkeit und das allersicherste Kennzeichen überhaupt ist die Reaktion auf die Gaskammertemperatur.

                  Wir haben die entlarvende Wirkung der GKT schon live erlebt. Sie wurde sofort (!) verstanden und anschließend haben wir einen Eiertanz erlebt, daß man dies nicht machen kann aber die wiederholte Frage der „Gemeinde“, weshalb denn nicht, blieb unbeantwortet! Wir waren sieben Mann und die „hochdekorierte“ tobende Galionsfigur stellte sich als falsch heraus.

                  Die Reaktion auf die GKT ist die Wasserscheide.

                  Gefällt 1 Person

                  • Wenn ich das Thema GKT anspreche kommt steht’s ein, „Maaaah, das ist doch jetzt schon so lange her. Das nutzt uns doch heute auch nichts. Mit wem soll ich denn darüber reden. Wir haben hier jetzt voll Stress und diese ganze HoloScheiße interessiert doch eh niemanden mehr …“

                    Wenn ich dann sage, dass das die Wurzel allen Übels ist und das die Juden entlarvt werden müssen, kommt halt wieder, „Ja glaubst Du, dass das was ändern wird. Irgendwann stellen die sich vor die Kamera und sagen, wir haben Euch angelogen, lachen und machen weiter wie bisher. Was hast dann gewonnen?“

                    Was soll ich da noch weiter Argumentieren. Allerdings sagen das auch Leute, bei denen ich mir eigentlich sicher bin, dass es keine Juden sind.

                    Aber wer weiß das heute schon, in einem Land in dem es höchsten noch 12Mio. ECHTE Deutsche gibt.

                    Gefällt mir

                    • „Maaaah, das ist doch jetzt schon so lange her.“

                      Ja, und dennoch werden in immer mehr Ländern HC-Gesetze eingeführt und Prozesse mit sogar 94-Jährigen durchgepeitscht!

                      “ Wir haben hier jetzt voll Stress und diese ganze HoloScheiße interessiert doch eh niemanden mehr “

                      Die gerade genannte Tatsache widerlegt die angebliche Desinteressiertheit.

                      „„Ja glaubst Du, dass das was ändern wird. Irgendwann stellen die sich vor die Kamera und sagen, wir haben Euch angelogen, lachen und machen weiter wie bisher. Was hast dann gewonnen?“

                      Die GKT + HCTatsache schafft eben die Möglichkeit, daß diese Nichtmenschen/Teufel vollkommen entrechtet werden können, da der HC eben offenkundig ist. Sie können nicht weitermachen, da sie anschließend höchstens noch ihre Unterhose haben werden. Sie werden überall auf die Bäume getrieben werden und damit am HC ja nichts passiert, werden die Gesetze entsprechend verschärft. Die Juden wissen, daß der HC für sie essentiell ist und da nichts passieren darf.

                      Deshalb auch das Agieren von Haverbeck und Menuhin, welche versuchen, eine sanfte Landung vorzubereiten und deshalb durfte Haverbeck auch im Fernsehen auftreten.

                      Wenn die Juden als Nichtmenschen entrechtet sind, wird alles Vermögen per einfachen Federstrich zurück an die Nationen und Völker übertragen werden können. Und dies ohne jegliches Gerichtsverfahren, da Nichtmenschen ebensowenig wie Kakerlaken vor Gericht gezerrt werden können. Juden können nur entsprechend Menuhins prophetischem Buchtitel „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ sonderbehandelt werden und ebensowenig wie Kakerlaken bestraft werden.

                      Die politische Lage wird sich also zum Wohle der Völker dramatisch ändern. Ich kenne nicht die genauen Werte. Aber wahrscheinlich ist z.B. der Immobilienbesitz (Mieten!) und Firmenbesitz zu 90% in Judenhand.

                      Jeder Deutsche wäre Millionär, hätte ein Haus und drei fette BMWDaimlerPhaeton in der Garage samt einem Privatflugzeug, wenn er nicht von den Juden 70 Jahre lang ausgesaugt worden wäre!

                      „Was soll ich da noch weiter Argumentieren. Allerdings sagen das auch Leute, bei denen ich mir eigentlich sicher bin, dass es keine Juden sind.“

                      Du kennst die GKT und DIE eben offenkundig auch! Das Abwiegeln und obige Argumentation zeigt eben, daß Deine netten Leute Juden sind!

                      Es gibt für einen Nichtjuden, der die Möglichkeiten der GKT kennt, überhaupt keinen Grund, dies nicht zu nutzen. Die Möglichkeiten sind phantastisch. Sogar für den Einzelnen, etwa den Mieter, der einem Juden 900 € für die 60 qm in den Rachen schiebt. Er kann die Miete auf übliche 60 € mit fast beliebiger Scheinbegründung kürzen und abwarten. Bei einem Prozeß holt er die GKT aus der Hosentasche und begründet damit, daß der Saujude als Nichtmensch überhaupt nicht klageberechtigt ist und daher nicht einmal angehört werden darf!

                      Ein Jude hat keine Chance dagegen und der Richter auch nicht 🙂

                      Natürlich kann man dies nur machen, wenn man sich die GKT durchgehend verinnerlicht hat. Nicht die „allerletzten“ technischen Details, natürlich sollte man die im Wesentlichen auf Nachfrage auch beherrschen, sondern die grundsätzliche Taktik und Strategie, welche aus dem Faktum „Nichtmensch“ und daher rechtlos resultiert.

                      Für wen gelten Gesetze und Rechte? Bei Jewblödia kann man lesen:
                      **********
                      Rechtswissenschaft

                      Die Rechtswissenschaft unterscheidet bei den Rechtssubjekten zwischen natürlicher und juristischer Person:

                      Natürliche Person als abstrakter Rechtsbegriff umfasst die lebenden Menschen, während unter einer juristischen Person eine rechtlich verselbständigte und mit eigener Rechtsfähigkeit ausgestattete Personenmehrheit (Organisation) verstanden wird.

                      Aus der Natur der juristischen Person ergeben sich für ihre Rechtsfähigkeit bestimmte Einschränkungen.

                      Juristische Personen können nur insoweit Träger von Rechten und Pflichten sein, als das betreffende Grundrecht seinem Wesen nach auf juristische Personen anwendbar ist (zu verneinen bei der Glaubens-und Gewissensfreiheit).

                      Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass den natürlichen Personen uneingeschränkte Rechtsfähigkeit zukommt.
                      https://de.wikipedia.org/wiki/Person
                      **************

                      Juden als durch den HC bewiesenen Nichtmenschen/Teufel/Kakerlaken oder eben Unpersonen sind genauso rechtsfähig wie ein Stück Dreck. Mehr aber auch nicht!

                      Ich gebe zu, daß ich selbst davon noch nicht Gebrauch gemacht habe. Meine Miete beträgt nur rund 1/3 der meiner Nachbarn und meine letzte Mieterhöhung liegt auch schon rund 7-8 Jahre zurück und mein Vermieter scheint kein Jude zu sein. Obwohl…..

                      Aber im Falle eines Falles werde ich mich genauer erkundigen und Ahnenforschung betreiben 🙂

                      Man muß nur wissen, wenn man es mit einem Juden zu tun hat, darf man den in weitestem Umfang sonderbehandeln. Zu bedenken ist nur die rein physische Rückschlagmöglichkeit des Juden und seiner Freunde. Juristisch kann indes nichts passieren, egal was man macht. Die GKT legt sozusagen die Justiz samt Medien lahm.

                      Gefällt mir

                    • @Roland

                      Gestern beim Grill kam in einer großen Runde das Thema HC – im Zusammenhang mit der sogenannten Flüchtlingskrise – auf. Ich habe dann mal rein intuitiv meine Vorgehensweise bezüglich GKT geändert. War echt lustig.

                      „Das mit dem HC ist schon echt der Hammer, besonders die Temperatur, denen diese „armen“ Juden ausgesetzt waren. Man stelle sich vor, 100.000°. Da wundert es einen nicht, dass die buchstäblich verdampft sind …“

                      Danach kam dann die Nachfrage, „Wie, 100.000°?“ Darauf erwiderte ich, „Na, es können auch 5° weniger gewesen sein. Aber weißt, ich kann das eh nicht so gut erklären und Mathe/Chemie/Physik ist auch nicht meine Stärke, guggel doch einfach mal nach *Gaskammertemperatur* da ist alles genau erklärt.“

                      Ich konnte feststellen, dass zumindest das Interesse geweckt wurde und die sonst üblichen Abwehrmechanismen keine Anwendung fanden.

                      Gefällt mir

  9. Soviel zu RuSTAG193X

    Das RuStAG 1913 war von 01.01.1914 bis zum 04.02.1934 gültig.

    1945 Kein Friedensvertrag HLKO Art. 24 Kriegslisten sind erlaubt

    1945 SHAEF Militärregierung – Deutschland
    Gesetz Nr. 1 Aufhebung Nationalsozialistischer Gesetze
    …die seit dem 30. Januar 1933 eingeführt wurden……….
    …verlieren hiermit ihre Wirksamkeit……

    Nicht alle GleichschaltungsGesetze wurden ausgerottet / zerstört

    946 Jun 29 Amtsblatt für Schleswig-Holstein
    Amtsblatt der Militärregierung Deutschland SHAEF
    Anordnungen der Militärregierung Deutschland
    Britisches Kontrollgebiet Kriegslist
    Keine Aufhebung der Zwangsangehörigkeit
    R=StAG deutsche Staatsangehörigkeit
    1949 Nov.17 Amtsblatt der AHK für Deutschland

    Gesetz Nr. 12

    NICHTIGKEIT VON NATIONALSOZIALISTISCHEN RECHTSVOR- SCHRIFTEN ÜBER STAATSANGEHÖRIGKEIT
    Verordnung Nummer 3
    Gesetz Nummer 1
    Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913
    BGBl. Teil III
    102 – 2 R=StAG 1934 Reichsangehörigkeit = unmittelbare
    deutsche Staatsangehörigkeit, ist beseitigt.

    102 – 1 StAG 1913 unmittelb. deutsche Staatsangehörigkeit

    § 1 Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer die Staatenlosigkeit besitzt.

    § 2 Deutscher ist, wer die … unmittelbare Reichsangehörigkeit besitzt. (weggefallen)
    Das wie folgt lautet:

    „Gesetz Nr. 1
    Aufhebung Nationalsozialistischer Gesetze
    Um die Grundsätze und Lehren der NSDAP aus dem deutschen Recht
    und der Verwaltung innerhalb des besetzten Gebietes auszurotten, um für
    das deutsche Volk Recht und Gerechtigkeit wieder herzustellen und den
    Grundsatz der Gleichheit vor dem Gesetz wieder einzuführen, wird
    folgendes verordnet.
    Artikel l
    1. Die folgenden nationalsozialistischen Grundgesetze, die seit 30.
    Januar 1933 eingeführt wurden, sowie sämtliche Ergänzungs- und
    Ausführungsgesetze, Vorschriften und Bestimmungen, verlieren hiermit ihre
    Wirksamkeit innerhalb des besetzten Gebietes!“

    oder das Grundgesetz im Artikel 139:

    „[Fortgeltung der Entnazifizierungsvorschriften]
    Die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen Rechtsvorschriften werden von den Bestimmungen dieses Grundgesetzes nicht berührt.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s