Das erste deutsche Tierschutzgesetz wird am 24. November 1933 verabschiedet

Das Reichstierschutzgesetz wurde am 24. November 1933 auf Veranlassung der Reichsregierung unter Reichskanzler Adolf Hitler verabschiedet. Es war damit das weltweit erste staatliche allgemeine Tierschutzgesetz.

.

Geschichte

Bereits 1927 forderte ein nationalsozialistischer Abgeordneter im Deutschen Reichstag Maßnahmen gegen Tierquälerei und Schächten. 1932 schlug die NSDAP ein Verbot der Vivisektion von Tieren vor. Nach dem Regierungsantritt Adolf Hitlers wurde dann am 21. April 1933 das Schächten unter Strafe gestellt. Das „Gesetz über das Schlachten von Tieren“ vom 21. April 1933 gebot, warmblütige Tiere beim Schlachten vor Beginn der Blutentziehung zu betäuben. Ausnahmen waren nur bei Notschlachtungen gestattet. Bei vorsätzlichen oder fahrlässigen Zuwiderhandlungen wurden Geldstrafen oder Gefängnisstrafen von bis zu sechs Monaten Haftdauer angedroht. Das Gesetz trat zum 1. Mai 1933 in Kraft (RGBl. I, S. 203.) und gehörte damit zu den ersten Gesetzgebungsmaßnahmen nach der nationalsozialistischen Revolution. Es war damit das erste reichsweite Gesetz seiner Art.

Reichsmarschall Hermann Göring erklärte das Gebiet um sein Jagdanwesen Carinhall zum Tierschutzgebiet und verkündete im August 1933, dass die unerträgliche Folter und das Leiden der Tiere ein Ende haben müssten und drohte, all diejenigen in ein Konzentrationslager zu schicken, die noch immer glaubten, Tiere behandeln zu können, wie es ihnen beliebe.

Dies veranlasst heutige BRD-Historiker dazu, selbst dieses Gesetz als bloßes Mittel zur „antisemitischen Propaganda“ zu bezeichnen, da es in der Tat auch einen großen Teil der Juden und deren – heutzutage politisch-korrekt gern als „religiöse Tradition“ verharmloste – grausame und niederträchtige Art des Schlachtens, das sogenannte Schächten, betraf. Dass in diesem Zusammenhang die Fakten nicht etwa dem Nationalsozialismus, sondern dem Judentum einen eindeutig bösartigen Charakter bescheinigen, wird heutzutage entweder aus ideologischer Verblendung, oder aus reinem Opportunismus heraus vollkommen ausgeblendet.

Was heutzutage meist unterschlagen wird, ist, dass das deutsche Tierschutzgesetz für die gesamte damalige Welt Pionier- und Vorbildcharakter hatte. In anderen europäischen Ländern, aber auch in Nordamerika, konnten sich Tierschützer und Tierschutzvereine von nun an auf dieses Gesetz berufen, was den weltweiten Kampf gegen Tierquälerei deutlich unterstützte.

Wesentliche Aspekte aus dem Reichstierschutzgesetz sind auch heute noch in den Tierschutzgesetzen der BRD, der BRÖ und der Schweiz enthalten. Allerdings gelten hinsichtlich der Tierquälerei aus „religiösen Gründen“ teilweise weitreichende Ausnahmeregelungen, die vorwiegend dem Judentum, aber auch dem Islam entgegenkommen.

.

Adolf Hitler – Friend of Animals

.

Tierschutz im Nationalsozialismus

.
Quelle: Metapedia

5 Gedanken zu “Das erste deutsche Tierschutzgesetz wird am 24. November 1933 verabschiedet

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Und in Folge, die Leistung des Viktor Schauberger, den Kreislauf des Wasser zu beschreiben, da als Inforationsträger, und der heute angestrebten Enteignung – ich meine das die EU anstrebt, Wasser, Quellen und auch Regenwasser, das Regenwasserauffangverbotsgesetz der Firma BRD GmbH, in der NWO und also auch bei uns zu privatisieren! Man kann sich dann schon fragen, wer Betreiber der Reservate ist? Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

  2. Heil Hitler!
    Eine unserer so viel besseren, engelsgleichen liberalen Regierungen, nämlich in Kanada, beschloss in einem weiteren Akt des Wahnwitzes einfach mal aus der Laune heraus 180 Wölfe zu töten. Anstatt die Natur in Ruhe zu lassen, greift diese Regierung des „besten“ Systems auf Erden, nämlich der „Demokratie“, wieder einmal ein und im Nachhinein wundern sie sich, wenn dort alles aus dem Gleichgewicht gerät.
    „An ihren Früchten soll man sie auch erkennen und diese Früchte zeugen gegen sie.“ – der Führer, 23. März 1933 zu Otto Wels, dem Vorsitzenden der SPD
    Insofern jemand Interesse hat, kann hier gegen diese Aktion unterschrieben werden. Ich habe auch unterschrieben:
    https://www.change.org/p/save-b-c-wolves?share_id=EqUxvtfvqV&utm_campaign=share_button_action_box&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition
    Sieg Heil!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s